„Sehr starkes Quartal“

Puma verdreifacht Gewinn

Bjørn Gulden, CEO von Puma (Foto: Puma)
Bjørn Gulden, CEO von Puma (Foto: Puma)

Puma blickt auf ein erfolgreiches erstes Quartal zurück. Die Umsätze der Sportmarke zogen um ein Viertel an.

„Wie erwartet, war Q1 ein sehr starkes Quartal für Puma“, erklärte Bjørn Gulden, Chief Executive Officer von Puma. „Trotz zahlreicher Covid-19-Restriktionen und Problemen in der Lieferkette aufgrund von Containerknappheit und Hafenüberlastung haben wir ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 26% auf 1,55 Mrd. Euro und einen EBIT-Anstieg von 117% auf 154 Mio. Euro verzeichnet.“ Das Konzernergebnis erhöhte sich deutlich von 36,2 Mio. auf 109,2 Mio. Euro.

Alle Regionen und Produktbereiche trugen mit zweistelligen währungsbereinigten Wachstumsraten zum Umsatzanstieg von Puma bei. Amerika wuchs währungsbereinigt um 38,5%, angetrieben von Nordamerika, Asien/Pazifik stieg währungsbereinigt um 28,8%, angeführt vom Großraum China, und EMEA legte trotz der Lockdown-Maßnahmen in Europa währungsbereinigt um 14,0% zu. Das Wachstum wurde maßgeblich von Schuhen (währungsbereinigt +27,0%) und Textilien (währungsbereinigt +27,2%) getragen, ausgehend von einer starken Nachfrage nach den Kategorien Running and Training sowie Sportstyle. Das Direct-to-Consumer-Geschäft (DTC), das sowohl eigene Einzelhandelsgeschäfte als auch den Bereich E-Commerce umfasst, stieg währungsbereinigt um 31,3% auf 346,8 Mio. Euro, vor allem aufgrund eines starken Wachstums im E-Commerce von 74,9%.

Bjørn Gulden: „Trotz der Ungewissheit über die Dauer und die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, anhaltender Kapazitätsprobleme und Kostensteigerungen im globalen Frachtverkehr sowie einer angespannten politischen Situation zwischen wichtigen Regionen, die sich negativ auf unsere Branche auswirken könnte, sind wir zuversichtlich, dass 2021 ein besseres Jahr als 2020 werden wird. Wir glauben, dass wir für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum im mittleren Zehnerprozentbereich erreichen und eine deutlich bessere Rentabilität als im letzten Jahr erzielen werden.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 28.04.2021 - 12:43 Uhr

Weitere Nachrichten

Matthias Rucker, der neue CEO von SportScheck (Foto: SportScheck)

Neuer CEO bei Sportscheck

„Wunschkandidat“

Nachdem der bisherige CEO Thomas Wanke das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat, präsentiert Sportscheck nun Matthias Rucke als Nachfolger. Er bringt Erfahrung aus mehreren Retail-Unternehmen mit.