Corona-Krise

Schleswig-Holstein öffnet Einzelhandel

Der Einzelhandel in Schleswig-Holstein kann ab dem 8. März öffnen. (Foto: Unsplash)
Der Einzelhandel in Schleswig-Holstein kann ab dem 8. März öffnen. (Foto: Unsplash)

Der Einzelhandel in Schleswig-Holstein kann ab dem 8. März wieder öffnen. Das gab Ministerpräsident Daniel Günther im Kieler Landtag bekannt.

Nach den Beschlüssen der Bund-Länder-Runde vom 3. März informierte Daniel Günther (CDU) den Landtag in einer Sondersitzung über die nächsten Schritte im nördlichsten Bundesland. Demnach kann der Handel ab dem kommenden Montag wieder öffen. In Geschäften bis 800 qm Verkaufsfläche gilt jedoch eine Beschränkung von 10 qm pro Kunde. Oberhalb von 800 qm gelten 20 qm pro Kunde. Diese Regelung gilt landesweit. Bund und Länder hatten am 3. März beschlossen, dass in Ländern und Regionen mit einem stabilen Inzidenzwert unter 50 der Einzelhandel ab dem 8. März geöffnet werden kann. Die 7-Tages-Inzidenz in Schleswig-Holstein liegt bei 47,7. "Wir sind ein Land mit einer Inzidenz unter 50. Das Regelwerk lässt zu, dass ein Öffnungsschritt verantwortbar ist", so der Ministerpräsident. 

Beratungen über Öffnung in Rheinland-Pfalz 

Neben Schleswig-Holstein ist Rheinland-Pfalz das einzige Bundesland, in dem die 7-Tages-Inzidenz aktuell unter 50 liegt. Vor der Entscheidung über eine Öffnung des Handels will sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer jedoch u.a. mit dem Handelsverband und der Industrie- und Handelskammer beraten. „Im Moment bewegt sich die Inzidenz zwischen 48 und 52. Wir sind gut beraten, sehr akribisch vorzugehen. Wir haben gute Perspektiven, aber auch eine hohe Verantwortung“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Im Hinblick auf die Vereinbarung der Länder mit dem Bund, dass für einen möglichen dritten Öffnungsschritt eine „stabile Inzidenz“ unter 50 vorausgesetzt wird, und dass bei Überschreiten dieser Inzidenz nach drei Tagen wieder die Öffnung zurückzunehmen ist, werde das Land die weiteren Schritte in Rheinland-Pfalz in den kommenden Tagen insbesondere mit den Industrie- und Handelskammern, dem Einzelhandelsverband und den kommunalen Spitzenverbänden besprechen. Es sei aber noch nicht absehbar, in welche Richtung sich die Infektionen in den kommenden Tagen entwickeln werden.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 04.03.2021 - 13:47 Uhr

Weitere Nachrichten