Abicalcados

Schuhindustrie in Brasilien auf Erholungskurs

Die brasilianische Schuhindustrie erholt sich zunehmend von den Auswirkungen der Corona-Krise. In den ersten fünf Monaten 2021 legten die Schuhexporte deutlich zu.

Laut dem Verband der Schuhindustrie in Brasilien (Abicalcados) wurden zwischen Januar und Mai 49,3 Mio. Paar Schuhe exportiert. Diese hatten einen Wert von 323,57 Mio. Dollar. Das entsprach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einer Steigerung um 24,7% im Volumen und 9,8% im Wert. Allein im Monat Mai wurden durch die Hersteller 8,77 Mio. Paar Schuhe im Wert von 65,2 Mio. Dollar versendet. Das waren 223% mehr im Volumen und 172% mehr im Wert als im Mai 2020. Wichtigste Abnehmerländer in den ersten fünf Monaten waren die USA, Argentinien und Frankreich.  

Haroldo Ferreira, Präsident von Abicalcados, erwartet trotz dieser Steigerungen dennoch, dass die Schuhindustrie in Brasilien erst 2022 das Vor-Krise-Niveau erreichen wird. Im vergangenen Jahr waren die Schuhexporte um 18,6% eingebrochen. Für das laufende Jahr rechnet Ferreira mit einem Plus in Höhe von 13%.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 14.06.2021 - 09:17 Uhr

Weitere Nachrichten