„Investment in wachstumsstarken Bereich“

Schwan-Stabilo beteiligt sich an Doghammer

Von links: Sebastian Schwanhäußer, Firmengruppe Schwan-Stabilo, Christian Schneidermeier/Ortovox, Maximilian Hundhammer/Doghammer, Martin Riebel/Outdoorgruppe Schwan-Stabilo, Matthias Drexlmaier/Doghammer (Foto: Schwan-Stabilo)
Von links: Sebastian Schwanhäußer, Firmengruppe Schwan-Stabilo, Christian Schneidermeier/Ortovox, Maximilian Hundhammer/Doghammer, Martin Riebel/Outdoorgruppe Schwan-Stabilo, Matthias Drexlmaier/Doghammer (Foto: Schwan-Stabilo)

Die Unternehmensgruppe Schwan-Stabilo will mit ihrem Engagement ihre Outdoor-Sparte weiterentwickeln. Das Schuh-Start-Up Doghammer setzt auf Transparenz und nachhaltige Produkte.

Der Kooperationsvertrag wurde kurz vor Jahresende 2021 unterzeichnet.  Doghammer wurde 2015 von Matthias Drexlmaier und Maximilian Hundhammer als Hersteller von nachhaltigen Outdoorschuhen gegründet. Schwan-Stabilo vereint unter dem Dach der Outdoor-Division bislang den Rucksackspezialisten Deuter, die Bekleidungsmarken Maier Sport und Gonso sowie Ortovox, Pionier im Lawinensicherheitsbereich und Spezialist für funktionale Bergsportkleidung.

Für Sebastian Schwanäußer, CEO der Unternehmensgruppe Schwan-Stabilo, ist diese
Beteiligung ein nächster konsequenter Schritt in der strategischen und nachhaltigen Weiterentwicklung der Outdoor-Sparte.  „Wir wissen, dass Outdoorsportlerinnen und -sportler immer mehr auf nachhaltige Materialien und faire Produktionsbedingungen achten. Mit den ökologischen Schuhen von Doghammer investieren wir nun in einen weiteren wachstumsstarken Bereich.“  

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 14.01.2022 - 11:26 Uhr

Weitere Nachrichten

Zur Fashion Revolution Week sollen bei Deuter die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Fabriken im Mittelpunkt stehen. Long Anh Tuan arbeitet als Schneider. (Foto: Deuter)

Deuter und die Revolution

Statement

Deuter möchte auf die soziale Verantwortung der Textilindustrie aufmerksam machen und macht auf die Initiative Fashion Revolution Week aufmerksam.