„Haben positives Signal aus Berlin bekommen“

So reagiert die ANWR auf die MPK-Beschlüsse

Frank Schuffelen (Foto: ANWR)
Frank Schuffelen (Foto: ANWR)

Frank Schuffelen bewertet die Entscheidungen der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) positiv. Der Einzelhandel verlasse sich auf die Aussage, dass es keinen weiteren Lockdown geben werde, so der Vorstandssprecher der ANWR Group.

Die 30-Milliarden-Euro-Beteiligung vom Bund und allen Bundesländern für die von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Menschen und Regionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sei ein wichtiges Zeichen der Solidarität für die Menschen und die Wirtschaft in den Regionen, teilt die ANWR mit. 

Hinsichtlich der Bewältigung der Coronapandemie bleibt für Frank Schuffelen die wichtigste Aufgabe der Politik, eine langfristige Strategie zur Bekämpfung von Covid-19 und deren Folgen sowie differenzierte Messkriterien zu entwickeln, die das Pandemiegeschehen für Bevölkerung gut abbilden und dabei die Wirtschaft nicht erneut belasten. „Dieses positive Signal haben wir aus Berlin bekommen. Wir begrüßen, dass für den Einzelhandel keine weiteren Einschränkungen beschlossen wurden. Auch verlassen wir uns auf die mündlichen Äußerungen im Rahmen der gestrigen Pressekonferenz, dass es keinen weiteren Lockdown geben wird.“

Frank Schuffelen unterstützt den eindringlichen Appell der MPK an die Bevölkerung, die Impfangebote im eigenen Interesse und im Interesse der Gemeinschaft zu nutzen. Auch die betonte Einbeziehung weiterer Kennzahlen jenseits der reinen Inzidenz zur Beurteilung des Infektionsgeschehens sei der richtige Weg, der unbedingt eingehalten werden müsse. „Jetzt müssen Bund und Länder den vorgegebenen Weg in die Praxis umsetzen.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 11.08.2021 - 11:49 Uhr

Weitere Nachrichten