Neue Hilfen, aufgestockte Leistungen

Staat will Händler von Saisonware unterstützen

Lockdown in Deutschland. (Foto: Markus Spiske/Unsplash)
Lockdown in Deutschland. (Foto: Markus Spiske/Unsplash)

Laut einem Medienbericht will die Bundesregierung dem Handel die Ausgaben für Saisonware fast vollständig ersetzen.

Wie die Welt berichtet, sollen die Corona-Hilfen für Unternehmen teilweise erheblich ausgeweitet werden. Vor allem Einzelhändler, die Saisonware verkaufen, sollen davon profitieren. Laut dem Bericht sollen betroffene Händler Ausgaben für diese Saisonware neben der Miete und Versicherungskosten zu 100% auf die ungedeckten Fixkosten anrechnen können. Diese wiederum erstattet der Bund zu bis zu 90%.

Zudem soll die maximale Förderung im Rahmen der Überbrückungshilfe III (Januar bis Juni) von aktuell 500.000 Euro auf 1,5 Mio. pro Monat erhöht werden. Insgesamt sollen die Hilfen großzügiger gestaltet werden und leichter zugänglich sein. So sollen alle Betriebe eine Förderung für jeden Monat erhalten, in dem sie einen Umsatzeinbruch von mindestens 30% nachweisen können. Darüber hinausgehende Belege sollen nicht mehr nötig sein. Auch für Selbstständige sollen höhere Hilfen angeboten werden. Sie können im Rahmen der Überbrückungshilfe III künftig eine Kostenpauschale von bis zu 7.500 Euro beantragen.  

Den Bericht der Welt finden Sie hier

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 19.01.2021 - 09:10 Uhr

Weitere Nachrichten

Helge Neumann, Redaktion schuhkurier

Kommentar: Karlsruhe

Kommentar von Helge Neumann

Die ANWR will es wissen. Mit der Klage vor dem Bundesverfassungsgericht will die Verbundgruppe feststellen lassen, dass Schuhe Bestandteil der Grundversorgung sind. Der Gang nach Karlsruhe ist richtig.