Messen

Supreme Kids darf nicht stattfinden

Nach der Untersagung der Durchführung der Supreme Men & Women durch die Stadt München kann auch die Supreme Kids nicht stattfinden.

„Wir müssen die geplante Orderplattform für Kids laut Begründung der Behörden der weiteren Verbreitung der neuen Virus-Variante B.1.1.7. im Stadtgebiet München und der damit verbundenen erhöhten Fallsterblichkeit und einem signifikant erhöhten Übertragungsrisikos geschuldet, schweren Herzens absagen“, teilen die Veranstalter mit. Darüber hinaus werde in Anbetracht der Internationalität der Veranstaltung eine hohe Reisetätigkeit vorausgesetzt, was ebenfalls zu der Absage seitens der Behörden beigetragen habe. Da keine zuverlässige Aussage darüber existiere, wann Lockerungen in Bayern zu erwarten seien, sei eine Verschiebung nicht mehr möglich. Die Supreme Kids sollte vom 22. bis 24. Februar in München stattfinden. Auch die Body & Beach ist betroffen. 

Aline Müller-Schade, Geschäftsführerin der The Supreme Group: „Es ist die Unvorhersehbarkeit und Kurzfristigkeit der Entscheidung der Behörden, die uns sehr zusetzt und die Arbeit des gesamten Teams zu einer Herkulesaufgabe hat wachsen lassen. Es ist auch sehr bedauerlich, dass in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen wird. Wir waren in Düsseldorf zu unserer Supreme Showrooms Women&Men sehr positiv gestimmt, dass dieses Konzept auch im Freistaat Bayern Akzeptanz und Anwendung finden kann, aber nach langem Hin und Her wurde uns diese Hoffnung genommen.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 15.02.2021 - 21:34 Uhr

Weitere Nachrichten