Nach Adidas-Abschied

Till Jagla will mit neuem Label „Sneaker-Geschichte“ schreiben

„Head of Energy“ Till Jagla hat im Juni Adidas verlassen. Nun macht er sich mit dem Label „Flowers for Society“ selbstständig und setzt auf ein geschlossenes Ökosystem.

In seinen elf Jahren als „Head of Energy“ bei Adidas war Till Jagla verantwortlich für Kollaborationen und limitierte Kollektionen. Zu den Kooperationspartnern, die er für Adidas gewinnen konnte, gehören die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) oder Kanye West, mit dem der Schuhhersteller die Yeezys entwirft. Nach dem er die Herzogenauracher im Juni überraschend verließ, gründete er nun das Label „Flowers for Society“, mit dem er „Sneaker-Geschichte“ schreiben will, wie er in einem Interview mit dem Business-Portal T3N erzählte. Mit dem Kauf von „Flowers von Society“-Schuhen bekommen Kundinnen und Kunden einen Zugang zum „Garden of Comfort“, einer exklusiven Community. Mitglieder der Community können exklusive Schuhe und Modeartikel vorbestellen. Man wolle damit verhindern, dass begehrte und limitierte Schuhe nicht mehr auf dem freien Markt von sogenannten „Scalpern“ mithilfe von Bots aufgekauft werden können, welche schneller auf Releases reagieren können als Kundinnen und Kunden und die dann nicht mehr frei verfügbaren Produkte zu extrem erhöhten Preisen weiterverkaufen. „Ich habe in der Branche zunehmend das Problem gesehen, dass es immer schwieriger geworden ist, die Schuhe zu bekommen, die man haben will, also die heißesten Drops. Daher die Idee mit dem geschlossenen Ökosystem, bei dem der echte Fan im Vordergrund steht“, erklärte Till Jagla im Interview mit T3N.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 29.11.2021 - 14:09 Uhr

Weitere Nachrichten