Corona-Krise

Überbrückungshilfe III: Große Unternehmen bleiben ausgeschlossen

Entgegen früherer Ankündigungen durch Wirtschaftsminister Peter Altmaier bleiben Unternehmen mit mehr als 750 Mio. Euro Jahresumsatz von der Überbrückungshilfe III ausgeschlossen.

Nach einem Treffen mit Vertretern von 40 Wirtschaftsverbänden hatte Peter Altmaier am 16. Februar angekündigt, dass die Obergrenze bei der Überbrückungshilfe III wegfallen werde. Der Wirtschaftsminister sagte damals, er sei dazu in einem guten Austausch mit dem Finanzministerium. Dazu ist nun aber nicht gekommen.

In den FAQ auf der Homepage des Bundeswirtschaftsministeriums heißt es weiterhin unter Punkt 1: „Grundsätzlich sind Unternehmen bis zu einem Umsatz von 750 Mio. Euro im Jahr 2020, Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb aller Branchen für den Förderzeitraum November 2020 bis Juni 2021 antragsberechtigt, die in einem Monat einen Corona-bedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30% im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben.“ Explizit nicht antragsberechtigt sind unter anderem Unternehmen mit mehr als 750 Mio. Euro Jahresumsatz im Jahr 2020.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 02.03.2021 - 12:21 Uhr

Weitere Nachrichten