Marktentwicklung

Umsätze im Juli wieder im Plus

Im Juli konnte der Schuhhandel erneut ein Umsatzplus erzielen. Dieses fiel allerdings deutlich geringer aus als im Vormonat. 

Die Umsätze im deutschen Schuhhandel sind im Juli erneut gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat fiel das Plus allerdings deutlich geringer aus. Im Schnitt konnten die Händler eine Umsatzsteigerung um 7,9% verbuchen. Im Juni lag das Wachstum noch bei 29,3%. Die Vorgabe aus dem Vorjahr betrug -0,3%. 

Der Handel konnte demnach in den vergangenen vier Wochen den Aufschwung auf niedrigerem Niveau fortsetzen. Dabei dürften sich die leicht steigende Inzidenz und damit die wieder zunehmende Verunsicherung der Kundinnen und Kunden ebenso negativ ausgewirkt haben wie die Unwetter in zahlreichen Regionen. Das höchste Plus wurde für die Unternehmen in Ostdeutschland registriert. Hier legten die Einnahmen um 22,5% zu. Es folgte der Norden mit einem Anstieg um 13,3%. Nur einstellig waren dagegen die Steigerungen in der Mitte (+5,4%) und im Süden (+4,6%).  

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 11.08.2021 - 13:57 Uhr

Weitere Nachrichten

SABU-Vorstandssprecher Ulrich Rau in Berlin (Foto: Redaktion)

SABU: „Schwierige 20 Monate“

Generalversammlung in Berlin

Mit einigen Monaten Verspätung fand am 23. Oktober die ursprünglich für den Juni geplante Generalversammlung der SABU Schuh Verbund eG in Berlin statt. Im Fokus standen die Entwicklungen im Corona-Jahr 2020 – und ein besorgter Blick in die Zukunft. 

Seit rund vier Jahren betreiben Alexander und Dorina Körner das Schuhhaus „Schuhe Körner“ in Bruchsal. (Foto: Schuhe Körner)

Mit Kuration und Nähe

Schuhe Körner in Bruchsal

Nach mehreren internationalen Stationen als Filialleiter baute sich Alexander Körner gemeinsam mit seiner Frau Dorina in Bruchsal ein eigenes kleines Schuhhaus auf. Manches verlief zunächst anders als geplant, doch heute entspricht der Laden ganz den Vorstellungen des Gründerpaares.