IFH Köln-Umfrage

Unternehmen bieten verstärkt digitale Weiterbildung an

Das Institut für Handelsforschung (IFH Köln) ermittelte, wie viele Mitarbeiter in kleinen und mittelständischen Unternehmen im vergangenen Jahr Zugang zu mehr digitalen Fortbildungsangeboten hatten.

Über das Netzwerk FlexNet Handel konnte das Institut für Handelsforschung (IFH Köln) ermitteln, wie kleine und mittelständische Unternehmen ihren Angestellten digitale Fortbildungsmöglichkeiten ermöglicht haben. Bei FlexNet Handel – kurz für „Flexibles digitales Lernen – Netzwerk Handel“ – handelt es sich um Projekt zur Förderung des digitalen Lernens in Handelsunternehmen. Darüber konnte das Insitut mit den Umfrageteilnehmern in Kontakt treten.

Im vergangenen Jahr habe sich dabei in rund einem Drittel der Unternehmen die Anzahl der digitalen Fortbildungsangebote erhöht. In 62% der Unternehmen gebe es gleich viele Angebote, in 6% der Unternehmen weniger Fortbildungsmöglichkeiten. Das IFH Köln interpretiert aus den Zahlen zwei Auswirkungen der Pandemie. In vielen Fällen seien Weiterbildungsprozesse aufgrund teils existenzgefährdender Probleme niedriger priorisiert gewesen. Teilweise wurde den Mitarbeitern jedoch auch ermöglicht, die Zeit der Lockdowns – in denen ohnehin nicht auf der Fläche gearbeitet werden konnte – für die Weiterbildung zu nutzen: „Insbesondere in der Zeit des Lockdowns, wo viele Angestellte im stationären Handel ihrem Arbeitsalltag nicht nachgehen konnten, waren digitale Fortbildungen eine wichtige Perspektive. Infektionssicher und bequem von zuhause – diesen Schritt hin zum Digitalen sollte der Handel nun unbedingt weiter ausbauen“, erklärt IFH-Projektmanager Jonas Groten.

Am häufigsten wurden den Mitarbeitern Online-Seminare bereitgestellt: 73% der befragten Mitarbeiter, die verstärkt Online-Angebote bekamen, hatten Zugang zu den digitalen Live-Seminaren. 46% der Mitarbeiter gaben an, Schulungsvideos bekommen zu haben, während je rund ein Viertel von speziellen internen Lern- oder Wissensplattformen berichteten. Thematisch wünscht sich mit 59% die Mehrheit der Mitarbeiter eine tiefergehende Schulung im Bereich Warenkunde. Auch Weiterbildungen in den Bereichen Produktsortiment und Kundenberatung wurden sich mit 48% bzw. 42% häufig gewünscht.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 06.07.2021 - 15:25 Uhr

Weitere Nachrichten