BTE, BDSE und BLE

Verbände warnen: Keine Rabattschlachten ab 8. März!

Vorerst keine Rabattaktionen, das fordern BTE, BDSE und BLE (Foto: Benedikt Geyer/Unsplash)
Vorerst keine Rabattaktionen, das fordern BTE, BDSE und BLE (Foto: Benedikt Geyer/Unsplash)

Wenn am 8. März geöffnet wird, sollten Händler auf Sale-Aktionen verzichten. Dies fordern die Verbände BTE, BDSE und BLE.

Wenn am 8. März die Textil-, Schuh- und Lederwarengeschäfte zumindest für Termin-Shopping wieder öffnen, sollten die Unternehmen unbedingt auf aggressive Rabattwerbung für neue Frühjahrsware verzichten, fordern die Textil-, Schuh- und Lederwarenhandelsverbände BTE, BDSE und BLE.
Sollten sich aufgrund von Rabattaktionen Schlangen vor den Geschäften bilden, wäre das Wasser auf die Mühlen von Kritikern der beschlossenen Lockerungen, was weitere Öffnungsschritte schwieriger machen dürfte. Nicht zuletzt könne es sich der stationäre Mode-, Schuh- und Lederwarenhandel betriebswirtschaftlich gar nicht leisten, nach zwei katastrophalen Saisons erneut auf wichtige Renditepunkte zu verzichten.

BTE, BDSE und BLE appellieren daher an den Modehandel, jetzt keine größeren Rabattaktionen mit neuer Frühjahrs-Ware zu starten. Die drei Handelsverbände begrüßen ausdrücklich eine entsprechende Selbstverpflichtung der Initiative „Das Leben gehört ins Zentrum“. Darin bekennen sich über 50 große Unternehmen aus dem gesamten Handel zu ihrer Verantwortung im Hinblick auf die Pandemie-Bekämpfung und wollen sich daher bei der Wiedereröffnung mit Rabatten bis Ostern zurückhalten. Nach BTE-Recherchen gilt dies auch für die Phase der ersten leichten Lockerungen ab 8. März.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 07.03.2021 - 16:53 Uhr

Weitere Nachrichten