Preisverleihung im ZDF

Wildling für Gründerpreis nominiert

Wildling-Gründerin und CEO Anna Yona (Foto: Wildling)
Wildling-Gründerin und CEO Anna Yona (Foto: Wildling)

In der Kategorie Aufsteiger wurde Wildling Shoes für den Deutschen Gründerpreis 2021 nominiert. Ob sie ausgezeichnet werden, wird in einigen Wochen bei der Preisverleihung im ZDF zu sehen sein.

Das Unternehmen aus Engelskirchen bei Gummersbach wurde 2015 gegründet und stellt Minimalschuhe ohne Fußbett her. Bei der Suche nach Kinderschuhen sei dem Ehepaar Anna Yona und Ran Yona aufgefallenen, dass es keine Schuhe gebe, die den Kindern natürliches Laufen wie ohne Schuhe ermögliche. Mit ihrer beruflichen Expertise in den Bereichen Sporttherapie und Marketing seien die beiden auf die Idee gekommen, diese Schuhe selbst herzustellen. Nach einer Crowdfunding-Kampagne für die Finanzierung der ersten Wildling-Minimalschuhe habe man auf viele Anfragen hin auch mit der Produktion von Erwachsenenschuhen begonnen. Letztes Jahr machte Wildling zudem mit Beratungsangeboten für optimale Home-Office-Prozesse auf sich aufmerksam. Nun wurde das Unternehmen für den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Aufsteiger nominiert. Die weiteren Nominierten sind die Nect GmbH hinter der Selfie-Ident-App und die Hydrogenius LOHC Technologies GmbH, die Transport- und Lagerlösungen für Wasserstoff entwickelt. Die Nominierten wurden von einem Panel aus 300 Experten vorgeschlagen. Die Gewinner des Deutschen Gründerpreises werden am 14. September im Rahmen einer Preisverleihung im ZDF bekanntgegeben. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 25.08.2021 - 11:07 Uhr

Weitere Nachrichten