Schuhkonzern aus Michigan

Wolverine Worldwide setzt auf schnelle Erholung

Der US-Schuhkonzern Wolverine Worldwide hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem hohen Umsatzminus abgeschlossen. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit einer deutlichen Erholung. 

Wolverine Worldwide, zu dem unter anderem die Marken Merell, Saucony, Keds und Sperry gehören, verzeichnete 2020 einen Gesamtumsatz in Höhe von 1,79 Mrd. Dollar. Das waren 21,2% weniger als im Vorjahr. Unter dem Strich stand ein Nettoverlust in Höhe von 138,6 Mio. Dollar. Im Vorjahr konnte das US-Unternehmen noch einen Gewinn von 128,9 Mio. Dollar erzielen.

Deutlich zulegen konnte das eigenen E-Commerce Geschäft, hier stieg der Umsatz in den vergangenen zwölf Monaten um 50%. CEO Blake W. Krueger kündigte weitere Investitionen in die Digitalisierung an, um 2021 eine weitere Umsatzsteigerung im E-Commerce um 40% zu erreichen.  Insgesamt rechnet der Konzern mit einem Umsatz zwischen 2,19 und 2,25 Mrd. Dollar. Das würde einem Plus von 22% bis 25% entsprechen. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 02.03.2021 - 17:37 Uhr

Weitere Nachrichten