Corona-Krise

Woolworth klagt gegen 2G

Woolworth-Filiale in Leverkusen. (Foto: Woolworth)
Woolworth-Filiale in Leverkusen. (Foto: Woolworth)

Woolworth zieht in Nordrhein-Westfalen gegen die 2G-Regelung im Einzelhandel vor Gericht. Das Unternehmen hat beim Oberverwaltungsgericht in Münster Klage eingereicht.

Ein Sprecher des Oberverwaltungsgerichts bestätigte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) den Eingang der Klage. Woolworth wolle per Eilverfahren die vorläufige Außervollzugsetzung der 2G-Regelung in Nordrhein-Westfalen erreichen. Das Unternehmen sehe in der Maßnahme einen unangemessenen Eingriff in die grundgesetzlich garantierte Berufsfreiheit und die Eigentumsgarantie sowie einen Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz, so der Sprecher. Die 2G-Regelung im Einzelhandel sei unverhältnismäßig und unangemessen.

Ein Sprecher des Oberverwaltungsgerichts bestätigte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) den Eingang der Klage. Woolworth wolle per Eilverfahren die vorläufige Außervollzugsetzung der 2G-Regelung in Nordrhein-Westfalen erreichen. Das Unternehmen sehe in der Maßnahme einen unangemessenen Eingriff in die grundgesetzlich garantierte Berufsfreiheit und die Eigentumsgarantie sowie einen Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz, so der Sprecher. Die 2G-Regelung im Einzelhandel sei unverhältnismäßig und unangemessen.

Helge Neumann / 09.12.2021 - 09:39 Uhr

Weitere Nachrichten