„Rückgang in fast allen Wirtschaftszweigen“

Zahl der Kurzarbeitenden sinkt deutlich

Die Zahl der Kurzarbeitenden in Deutschland ist im August merklich gesunken. Auch im Einzelhandel ging der Anteil weiter zurück.

Die Anzahl der Kurzarbeitenden in Deutschland sank im August von 1,06 Mio. auf 688.000 Menschen. 2,0% der abhängig Beschäftigten waren noch in Kurzarbeit, nach 3,2% im Juli. Das schätzt das ifo-Institut auf der Grundlage seiner Konjunkturumfrage und von Daten der Bundesagentur für Arbeit. „Einzig das Gastgewerbe hatte im August noch 10,1% Kurzarbeit, was 107.000 Menschen entspricht. Allerdings ging die Zahl auch hier erheblich zurück, denn im Vormonat betrug der Wert noch 17,1%“, sagt ifo-Umfrageexperte Stefan Sauer. „Der Rückgang zog sich im August durch nahezu alle Wirtschaftszweige. Die Zahl der Kurzarbeitenden liegt damit erstmals seit Beginn der Corona-Krise unter einer Million“, fügt Sauer hinzu. 

In der Industrie hatten die Lieferengpässe bei den Vorprodukten keine spürbare Auswirkung auf die Kurzarbeit. Der Anteil sank dort von 4,2 auf 2,7%. Allerdings liegt im Druckgewerbe der Anteil der Kurzarbeiter noch bei 9,7% der Beschäftigten. In der Autobranche verringerte sich der Anteil von 3,7 auf 2,2%. Im Einzelhandel sank der Anteil von 2,5 auf 1,5%, was 36.200 Menschen entspricht.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 03.09.2021 - 08:22 Uhr

Weitere Nachrichten

Dr. Ralf Herbrich ist nicht mehr für Zalando tätig. (Foto: Zalando)

Zalando verliert KI-Experten

Personalie

Dr. Ralf Herbrich hat Zalando verlassen. Der Experte für Künstliche Intelligenz war seit Anfang 2020 als Senior Vice President Data Science und Machine Learning für den Onlinehändler tätig.