„Infinna“-Fasern

Zalando investiert in Recycling-Technologie

Das Unternehmen Infinited Fiber Company entwickelt Fasern aus Abfällen. Nun beteiligt sich Zalando am Bau einer neuen Produktionsanlage.

Zalando unterstützt das finnische Unternehmen Infinited Fiber Company beim Bau einer neuen Produktionsanlage für regenerative Fasern. Die Infinited Fiber Company verarbeitet Textilabfälle in einem Verfahren zu einer neuen Faser mit dem Markennamen Infinna, die Eigenschaften von Baumwolle haben soll. An der Infinited Fiber Company sind bereits die H&M-Gruppe, Adidas und der Investmentarm des Bestseller-Konzernes beteiligt. Zalando beteiligt sich mit einer nicht näher genannten Summe und kündigt an, Rohstoffe zur Verfügung zu stellen. Dafür sollen Infinna-Fasern für hauseigene Marken von Zalando zur Verfügung stehen. Für Zalando ist die Investition Teil der angekündigten Strategie, die Lebensdauer von mindestens 50 Millionen Modeartikeln zu verlängern. „Derzeit wird nur ein Prozent aller Bekleidungstextilien in die Bekleidungsproduktion zurückgeführt – das wollen wir ändern“, erklärt David Schneider, Co-CEO von Zalando.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 28.09.2021 - 08:26 Uhr

Weitere Nachrichten

Robert Gentz, CEO bei Zalando (Foto: Zalando/Daniel Hofer)

Zalando mit Umsatzminus

Q1 2022

Schwieriger Start ins Jahr: Während der Gesamtwert der umgesetzten Waren leicht gesteigert werden konnte, sind die wirtschaftlichen Kennzahlen bei Zalando nicht mehr auf dem Niveau der Lockdown-Monate.

CEO David Schneider und COO David Schröder blicken zuversichtlich ins nächste Jahr. (Foto: Zalando/Daniel Hofer)

Was Zalando 2022 plant

Beauty, Guides & Inspiration

2021 habe man wichtige Schritte getan, um „Starting Point for Fashion“ zu werden, so Zalando auf der Pressekonferenz zum Jahresbericht. Der Blick aufs vergangene und kommende Jahr verrät, wie sich das Unternehmen weiter ausrichten will.