„Top Konditionen durch gebündeltes Wissen“

ANWR Schuh baut um

Helmut Wies (li.) und Tobias Eichmeier, Geschäftsführer der ANWR Schuh GmbH (Foto: ANWR)
Helmut Wies (li.) und Tobias Eichmeier, Geschäftsführer der ANWR Schuh GmbH (Foto: ANWR)

Die ANWR blickt auf ein herausforderndes Jahr 2021 zurück. Um ihr Leistungsangebot stärker an den Bedürfnissen der Händler auszurichten, hat die Verbundgruppe ihre internen Strukturen neu gestaltet.

Geschlossene Geschäfte, Zugangsbeschränkungen – weniger Umsatz: Laut der ANWR Schuh blieben die Umsätze im Jahr 2021 an den POS um knapp 18% unter denen von 2019, haben aber gegenüber 2020 vier Prozentpunkte aufgeholt. Der Zentralregulierungsumsatz der ANWR Schuh lag 2021 weiter unter dem zurückhaltenden Ordervolumen des Fachhandles bei 567 Mio. Die ANWR Schuh betreute im Jahr 2021 knapp 1.100 Unternehmen mit 3.100 Verkaufsstellen und hat damit nach eigenen Angaben kaum Abgänge zu beklagen.

Wissensbündelung statt Mengenbündelung

Die ANWR Schuh will sich nach einer umfangreichen Analyse auf die strategischen Felder Warenzugang, Profilierung der Händler und Digitalisierung konzentrieren. Ziel sei es, dem Handel und der Industrie einen messbaren Mehrwert bei der Zusammenarbeit zu bieten, so die beiden Geschäftsführer Tobias Eichmeier und Helmut Wies. „Heute zählen nicht mehr gute Konditionen durch Mengenbündelung. Wir setzen auf exklusive Leistungen und Top Konditionen durch gebündeltes Wissen“, so Tobias Eichmeier.
Im Warenbereich soll das Shoe Love Partner Programm in diese Richtung zielen. Um schnell auf das Marktgeschehen reagieren können, setzt die ANWR Schuh auf den Austausch von Handelsdaten. Zur optimalen Warenversorgung durch gehören neben NOS Programmen auch die Eigenmarken Natural Sense und Longo. Das Thema Digitalisierung umfasst automatisierte Prozesse und die Weiterentwicklung von Online-Leistungen, den Zugang zu Online-Marktplätzen wie schuhe.de, die automatische Warenversorgung von NOS-Artikeln und Warenkapseln. Mit dem ANWR Handels Cockpit steht den teilnehmenden Mitgliedern das gebündelte Wissen über die eigenen Abverkäufe im Vergleich zum relevanten Markt tagesaktuell zur Verfügung.
Module wie die Sneakerwand, Urban Outdoor und Arbeitsschuhe sowie Konzepte wie Quick Schuh und Comfort & Trendschuh stehen interessierten Händlern zur Verfügung. Auch das Storytelling und Kompetenzstärkung in Richtung Endverbraucher sollen wichtige Bausteine sein.

Neue Struktur

Mit der Fokussierung auf die Kernsegmente hat die ANWR Schuh auch die internen Strukturen in drei neuen Geschäftsbereichen zusammengefasst: Handel, Sales und Produkt. Verantwortlich für den Bereich Handel ist seit Beginn des Jahres Josef Sax. Der Schuh- und Handelsexperte ist bereits seit vier Jahren für die ANWR tätig und hat die Funktion von Helmut Wies übernommen. Dieser, seit Januar 2021 Geschäftsführer der ANWR Schuh, war über zehn Jahre für die Handelsberatung verantwortlich. Zusammengefasst sind in dem Bereich die Fachberatung und die ANWR Konzepte Quick Schuh und Comfort und Trendschuh. Nicole Wesner verantwortet den neu geschaffenen Geschäftsbereich Sales. Ihre Aufgabe ist, die ANWR Produkte und Leistungen strategisch und aktiv zu vermarkten. Die Diplom-Betriebswirtin leitete seit 2016 den Marketingbereich der ANWR Schuh.

 

Der Bereich Sales fokussiert sich auf Kampagnenmanagement für die Konzepte Quick Schuh sowie Comfort & Trendschuh, darüber hinaus auf die Konzeption und den Vertrieb für die Exklusivmarke Natural Sense und individualisierbare Fachgeschäftswerbung. Tobias Eichmeier hat in Personalunion die Interimsleitung des Geschäftsbereichs Produkt übernommen. Er wolle zielgruppenspezifische und marktrelevante Sortimente und Leistungen entwickeln und über das Shoe Love Partner Programm Zugang zu exklusiv konditionierter Ware, Bestsellern und vertikalen Spezialmodulen verschaffen.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 10.02.2022 - 15:05 Uhr

Weitere Nachrichten