Personalie

Atair Nordic holt Eric Sperber

Eric Sperber (Foto: Atair)
Eric Sperber (Foto: Atair)

Eric Sperber ist neben Reiner Baumbach seit Jahresbeginn Geschäftsführer der Artair Nordic GmbH, einem neu gegründeten Tochterunternehmen des Legwear-Spezialisten Atair. Zum Angebot gehören auch Schuhe.  

Atair Nordic beschäftigt sich primär mit einem erweiterten Angebot im Bereich Home und Living, Fitness, Kidswear und Schuhe. Damit werde das Angebotsportfolio der Atair GmbH im Bereich Leg- und Underwear optimal ergänzt, heißt es seitens Atair.

Ziel ist es laut dem Unternehmen, mit kompletten Lifestylewelten zu arbeiten und keine Einzelprodukte zu liefern. Somit könne der Kunde alles aus einer Hand bekommen und werde in der Themenerstellung entlastet und unterstützt. Die Angebote werden vorrangig in der DACH-Region als auch über die bestehenden Kundenbeziehungen im skandinavischen Raum verkauft.

Eric Sperber war zuletzt als Geschäftsführer bei der Menswear-Marke Baldessarini tätig. Vorherige Stationen waren Bree und die Seidensticker-Gruppe. Dort verantwortete er als Gesamtmarkengeschäftsführer die Brands Camel Active, Seidensticker und Jacques Britt.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 11.01.2022 - 15:34 Uhr

Weitere Nachrichten

Nach einer spontanen Idee auf „der letzten Party vor Pandemiebeginn“ gründeten Robert Bartsch, Christian Dircks und Mark Denter im März 2020 die Sockenmarke Godesock. (Foto: Godesock)

Socke auf Platt

Socken-Start-Up Godesock

Pünktlich zu Pandemiebeginn gründeten drei Nottulner Unternehmer die Sockenmarke Godesock und profitierten von Mundpropaganda und einem TV-Bericht. Nun sollen neue Designs und mehr Präsenz im stationären Handel folgen.

Socken und Strümpfe können interessante Nebenprodukte für den Schuhhandel sein. (Foto: Nick Page/Unsplah)

„Socken haben eine Menge Potential“

Legwear im Schuhhandel

Socken und Strümpfe zählen zu den Zusatzprodukten, mit denen der Schuhhandel punkten kann. Zum Schuh der Strumpf dazu – das ist naheliegend und kann gut funktionieren. Händlerinnen und Händler berichten von ihren Erfahrungen, Experten geben Tipps zum Thema.