„Interesse wächst stetig“

Ausbildungsberuf Kaufleute im E-Commerce immer beliebter

Stefan Genth auf dem Handelskongress 2021 in Berlin. (Foto: HDE)
Stefan Genth auf dem Handelskongress 2021 in Berlin. (Foto: HDE)

Das Interesse am Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce groß. Wie aus Daten des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hervorgeht, legte der Ausbildungsberuf den größten Sprung im Ranking der Ausbildungsberufe hin.

Deutschlandweit rutschte der Beruf um zwölf Plätze auf Platz 54 der insgesamt 318 Ränge vor. Der Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet, dass die Erfolgsgeschichte des neuen Ausbildungsberufs im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung in der Branche weitergehen wird.

In der BIBB-Erhebung zum 30.9.2021 wurden insgesamt 1.887 Neuvertragsabschlüsse für die Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau im E-Commerce verzeichnet. Damit konnte die Zahl der Vertragsabschlüsse im Vergleich zum Vorjahr um 27,1% gesteigert werden. „Das Interesse an dem ersten 4.0-Ausbildungsberuf wächst stetig. Dass die Zahl der Vertragsabschlüsse erneut gestiegen ist, unterstreicht den großen Bedarf der Unternehmen in diesem Bereich“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Der HDE erwartet, dass die Erfolgsgeschichte des neuen Berufs weitergehen und Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce in wenigen Jahren zu den Top-20-Ausbildungsberufen zählen wird. Durch den stetig wachsenden Online-Handel würden die Fachkräfte ebenso benötigt wie für den stationären Handel.

Die Digitalisierung im Einzelhandel und der steigende Anteil des Online-Handels stellen neue Anforderungen an das Personal. In dem neuen Beruf werden seit dem 1. August 2018 Auszubildende für eine Karriere im Online-Handel qualifiziert. Durch die seit Dezember 2019 existierende Fortbildung Fachwirt/Fachwirtin im E-Commerce wird jungen Leuten zudem eine interessante Zukunftsperspektive im wachsenden Online-Handel angeboten und der Einstieg zum Beispiel in die mittlere Managementebene ermöglicht.

An der Erfolgsgeschichte der Ausbildung zu Kaufleuten im E-Commerce hat der HDE aktiv mitgewirkt. Sowohl an der Einführung des neuen Ausbildungsberufs als auch bei der neuen Fortbildung war der Verband federführend im Schaffungsprozess beteiligt und hat über 150 Informationsveranstaltungen für Unternehmensvertreter, Mitarbeiter der Kammern und Berater der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 03.03.2022 - 11:49 Uhr

Weitere Nachrichten

Robert Gentz, CEO bei Zalando (Foto: Zalando/Daniel Hofer)

Zalando mit Umsatzminus

Q1 2022

Schwieriger Start ins Jahr: Während der Gesamtwert der umgesetzten Waren leicht gesteigert werden konnte, sind die wirtschaftlichen Kennzahlen bei Zalando nicht mehr auf dem Niveau der Lockdown-Monate.