Lockerungen

Berlin und Brandenburg wollen 2G kippen

In den Kabinetten von Berlin und Brandenburg wird die Abschaffung von 2G diskutiert. (Foto: Unsplash/pieronigro)
In den Kabinetten von Berlin und Brandenburg wird die Abschaffung von 2G diskutiert. (Foto: Unsplash/pieronigro)

Die Kabinette der beiden Bundesländer diskutieren laut Medienberichten über die Abschaffung von 2G im Einzelhandel. Stattdessen könnte die FFP2-Maskenpflicht kommen.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wollen die Brandenburger Landesregierung und der Berliner Senat der 2G-Regelung für den Einzelhandel abschaffen. Auch die in Brandenburg geltende nächtliche Ausgangsbeschränkung für Ungeimpfte in Hotspot-Regionen soll gekippt werden. In Berlin soll die Entscheidung nächste Woche getroffen werden. Dann würde die 2G-Regel in der Hauptstadt am 19. Februar abgeschafft werden. Zeitgleich mit der 2G-Abschaffung könnte im Einzelhandel die Pflicht zum Tragen einer Maske des Standards FFP2 oder ähnlichen Standards eingeführt werden.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 08.02.2022 - 09:32 Uhr

Weitere Nachrichten