Kostenfreies Lernprogramm

Brancheninitiative für mehr Klimaschutz

About you, Yoox Net-a-Porter und Zalando starten eine für die Branche bislang einmalige Kooperation. Die Onlinehändler wollen ihre Markenpartner bei der Festlegung von wissenschaftlich fundierten Klimazielen unterstützen.

Die Modebranche hat in Sachen Klima- und Umweltschutz sicherlich noch einiges an Potential. Diesem Gap nehmen sich nun die Onlinehändlermit dem Start einen Brancheniniative an. Sie wollen einen Beitrag leisten, den ökologischen Fußabdruckin der Wertschöpfungsketten der Modebranche zu senken. Dafür haben About you, Yoox Net-a-Porter und Zalando eine neue Online-Lernplattform ins Leben gerufen, mit der die Markenpartner der Onlinehändler in die Lage versetzt werden sollen, ihre Ziele zur Reduzierung ihrer Treibhausgasemissionen wissenschaftlich fundiert zu formulieren. Diese Initiative sei ein wesentlicher Teil der eigenen Klimaschutzbemühungen, denen sich die drei im Rahmen der Science Based Targets Initiative (SBTi) bereits mit ehrgeizige Reduktionsziele verpflichtet haben.

Das kostenfreie, individuelle Lernprogramm erläutert Schritt für Schritt den komplexen Prozess der Emissionsmessung, zeigt, wie sich Markenpartner ehrgeizige, wissenschaftsbasierte Klimaziele setzen und diese zur Genehmigung bei der Science Based Targets Initiative einreichen können. Zusätzlich können sich Modemarken über die Plattform sowohl untereinander als auch mit Nachhaltigkeitsexperen austauschen.

Die Initiatoren gehen mit gutem Beispiel voran. Sie  wollen ihre eigenen direkten Emissionen erheblich reduzieren. Doch 70% und 90% des Fußabdrucks der Modebranche stammt aus vorgelagerten Aktivitäten in der Lieferkette, wie z.B. der Produktion, Aufbereitung und Verarbeitung der Materialien. Die Stoßrichtung der Onlinehändler zur Ausweitung von Klimaschutzmaßnahmen auf die gesamte Branche ist daher logisch. Die Initiatoren treiben den Systemwandel in der gesamten Wertschöpfungskette voran, um sich anschließend mit einer Reduzierung der Emissionen in den Wertschöpfungsketten der eigene Verkaufskanäle schmücken zu können.

Der Mehrwert für Industriepartner liegt dennoch auf der Hand: Neben dem Erlernen klar definierter Wege zur Verringerung der Treibhausgasemissionen, hilft die Lernplattform sich an ein sich veränderndes regulatorisches Umfeld anzupassen – somit das Vertrauen der Investoren zu stärken und Innovationen zu fördern.

„Wir wollen gemeinsam mit unseren Lieferanten sowie unseren Marken-, Logistik- und Verpackungspartnern und nun auch mit unseren Mitbewerbern die Treibhausgasemissionen in unseren Lieferketten reduzieren. Das ist ein starker Hebel, um wichtige Veränderungen in der Modeindustrie voranzutreiben. Es ist unser Ziel, dass sich 90 % unserer Partner (nach Emissionen) bis 2025 wissenschaftlich fundierte Ziele setzen. Die neue Lernplattform spielt eine Schlüsselrolle bei der Erreichung dieses ehrgeizigen Ziels“, sagt David Schneider, Co-CEO von Zalando.

Die gemeinsam mit Quantis entwickelte Plattform, die zudem wettbewerbsrechtliche Aspekte berücksichtigt, startet im Herbst 2022 als Pilotprojekt mit ausgewählten Markenpartnern. 2023 soll das Lernprogramm allen interessierten Markenpartnern zur Verfügung stehen – die gesamte Branche ist eingeladen.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Katharina Meyer zu Altenschildesche / 26.07.2022 - 14:30 Uhr

Weitere Nachrichten