„Erholung setzt sich 2022 fort“

Brasilien exportiert deutlich mehr Schuhe

Die brasilianische Schuhindustrie hat sich in den vergangenen zwölf Monaten zumindest teilweise vom Corona-Krisenjahr 2020 erholt. Die Schuhexporte stiegen um ein Drittel.

Insgesamt haben die brasilianischen Schuhhersteller nach Angaben des Verbands der Schuhindustrie in Brasilien (Abicalcados) im Jahr 2021 123,6 Mio. Paar Schuhe exportiert. Diese hatten einen Wert von 900,3 Mio. Dollar. Das waren 32% mehr in der Menge und 36,8% mehr im Wert als im Vorjahr. Allerdings liegen die Zahlen immer noch unter dem Niveau von 2019: wertmäßig beträgt das Minus 7,4%, in der Menge 7,3%.  

Laut Haroldo Ferreira, Präsident von Abicalçados, wird sich der positive Trend auch 2022 fortsetzen. „Im Laufe des Jahres dürften wir um weitere 5% gegenüber 2021 wachsen“, so Ferreira. Wichtigste Abnehmer von Schuhen aus Brasilien waren im vergangenen Jahr die USA, Argentinien und Frankreich. Vor allem die Schuhexporte in die USA legten deutlich um 62,7% in der Menge und 66% im Wert zu.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 13.01.2022 - 21:43 Uhr

Weitere Nachrichten