Wettbewerbsposition gestärkt

Elkem verbessert Quartalsergebnis

Im zweiten Quartal 2022 lieferte Elkem das siebte Quartal in Folge mit verbesserten Ebitda-Ergebnissen. Dazu beigetragen hätten insbesondere die Geschäftsbereiche Silicon Products und Carbon Solutions.

Elkem zählt sich zu den weltweit führenden Anbietern von fortschrittlichen Materiallösungen. Das norwegische Unternehmen entwickelt Silikone, Siliziumprodukte und Kohlenstofflösungen durch die Kombination von natürlichen Rohstoffen, erneuerbaren Energien und menschlichem Erfindungsreichtum. Das Betriebsergebnis von Elkem für das zweite Quartal 2022 war mit 12.326 Millionen NOK so hoch wie nie zuvor und lag um 68 % über dem entsprechenden Quartal des Vorjahres, teilte das Unternehmen mit. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) belief sich im Quartal auf 3,924 Mio. Norwegische Kronen, verglichen mit 1,371 Mio. Kronen im zweiten Quartal 2021. Der Gewinn pro Aktie (EPS) betrug 4,67 Kronen im Quartal und 8,87 Kronen seit Jahresbeginn.

"Elkem hat weiterhin von einer starken Wettbewerbsposition profitiert, die auf unserem integrierten Geschäftsmodell, unserer operativen Exzellenz, günstigen Energiekosten und dem Zugang zu wichtigen Rohstoffen beruht. Die starken Ergebnisse des ersten Halbjahres sorgen für eine attraktive Dividendenrendite für 2022, und die Aussichten sind auch für das nächste Quartal gut. Wir entwickeln das Unternehmen im Einklang mit unserer Strategie weiter, wobei wir uns auf Produktspezialisierung und starke Kostenpositionen konzentrieren und ein starkes ESG-Profil haben", sagt Helge Aasen, CEO von Elkem.

Im Juni erwarb Elkem die KeyVest Belgium S.A., die weiteres Wachstum im Bereich der spezialisierten Siliziumprodukte ermögliche. Das Unternehmen habe außerdem zwei klimafreundliche Schiffe für den Einsatz in der Nordsee in Betrieb genommen, die die Verwendung von grünem Methanol als Kraftstoff ermögliche.

Der Zugang zu erneuerbarem Strom zu wettbewerbsfähigen Bedingungen sei eine wichtige Voraussetzung für die nachhaltige Produktion von Silizium und Ferrosilizium im Upstream-Bereich. In diesem Quartal hat Elkem in Norwegen neue 7-Jahres-Stromverträge mit einem Gesamtvolumen von 2,5 TWh ab 2027 abgeschlossen. Elkem habe nun etwa 80 % seines Stromverbrauchs in Norwegen bis 2026 zu wettbewerbsfähigen Preisen abgesichert, so das Unternehmen. Im Berichtsquartal wurde CEO Helge Aasen zum Vorsitzenden eines neuen Industrieverbands im Verband der norwegischen Industrie ernannt, der sich für wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für stromintensive Unternehmen auch auf längere Sicht einsetzen wird.

Die Marktstimmung werde durch die makroökonomische Unsicherheit mit Inflationsdruck und höheren Zinssätzen beeinträchtigt, aber Elkem sehe weiterhin eine robuste Nachfrage für das dritte Quartal.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Lisa Dartmann / 19.07.2022 - 13:03 Uhr

Weitere Nachrichten