Hybrid-Format, internationale Aussteller und Rahmenprogramm

Expo Riva Schuh läutet neue Saison ein

Eindrücke von der 96. Ausgabe der Expo Riva Schuh (Foto: Expo Riva Schuh)
Eindrücke von der 96. Ausgabe der Expo Riva Schuh (Foto: Expo Riva Schuh)

Neustart am Gardasee: Vom 11. bis zum 14. Juni werden Expo Riva Schuh und Gardabags ihre Pforten öffnen. Unternehmen aus mehr als 30 Ländern sollen dabei sein.

Unternehmen und Organisationen aus Italien, China, der Türkei, Indien, Pakistan, Brasilien, Indonesien, dem Iran, Ägypten, Nigeria, dem Vereinigten Königreich, Deutschland, Spanien, Portugal und Polen haben laut den Veranstaltern ihre Teilnahme zugesagt. „Die letzten beiden Messen waren von der Pandemie betroffen, aber jetzt ist die Expo Riva Schuh & Gardabags wieder eine Veranstaltung, die sich über mehrere Veranstaltungsorte erstreckt“, erklärt Alessandra Albarelli, Generaldirektorin von Riva del Garda Fierecongressi. Die Expo Riva Schuh habe ihre Aktivitäten während der Pandemie fortgesetzt und in die Entwicklung von Projekten und Dienstleistungen für internationale Käufer investiert.
Die kommende Order-Veranstaltung soll wieder als Hybrid-Format organisiert werden, im Rahmen dessen Unternehmen ihre Kollektionen selbst präsentieren oder Muster einsenden können, die von geschultem Personal verwaltet werden. Über eine digitale Plattform soll die direkte Verbindung zum Hersteller schnell und unkompliziert hergestellt werden können. Laut den Veranstaltern werden auch etwa 60 chinesische Unternehmen an der Messe teilnehmen – entweder physisch oder hybrid.

Neu sind während der kommenden Ausgabe der Expo Riva Schuh ein Programm für internationale Einkäufer, das zum Teil in Zusammenarbeit mit der Italienischen Handelsagentur (ITA) organisiert wird, und ein Business-Scout-Service, der die Aktivitäten der Einkäufer sowohl innerhalb als auch außerhalb der Messe erleichtern soll.
Die Rückverfolgbarkeit von Produkten soll das Hauptthema des Innovation Village sein, das Start-ups, Unternehmen, Institutionen und Fachleuten offensteht und sich hauptsächlich auf den Einzelhandel konzentriert. Dabei sind zehn Unternehmen, die im Rahmen des Start-up-Wettbewerbs ausgewählt wurden und ihre Produkt- oder Dienstleistungsvisionen für die Zukunft vorstellen werden.
Das Thema Nachhaltigkeit steht zudem im Mittelpunkt von Veranstaltungen, Vorträgen, eingehenden Analysen und Podiumsdiskussionen am Rande der Veranstaltung. Das Programm wurde von einem Team aus Fachleuten internationaler Organisationen zusammensetzt, die in den Bereichen Mode, Kommunikation, Innovation und Nachhaltigkeit tätig sind, wird von Enrico Cietta und Matteo Pasca, Vorsitzender bzw. stellvertretender Vorsitzender, koordiniert.

 
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 18.04.2022 - 10:19 Uhr

Weitere Nachrichten