Belgische Marke Nörvik

Familienangelegenheit seit 1994

Das Modell Bora von Nörvik. (Foto: Nörvik)
Das Modell Bora von Nörvik. (Foto: Nörvik)

Die Geschichte der belgischen Kinderschuhmarke Nörvik begann im Jahr 1994. Es ist eine Geschichte voller Leidenschaft.

Vor 28 Jahren hatte Géry Vandervaeren eine Idee: Er wollte qualitativ hochwertige Schuhe für Kinder entwerfen und herstellen. Diese Idee verfolgt Vandervaeren seitdem voller Leidenschaft. Aus einer Unternehmerfamilie stammend, war er von seinem niederländischen Onkel ermutigt worden, sich der Welt und anderen Kulturen zu öffnen. Nach einem Aufenthalt in London und einigen Jahren in Asien kehrte er in seine Heimat Belgien zurück, um Nörvik zu gründen.
Der Name der Marke ist eine Hommage an seinen Onkel. Das Design der ersten vier Kollektionen entstand in Zusammenarbeit mit Gérys Schwester, die als Architektin tätig ist.

 

Auch heute ist Nörvik ein familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Belgien.

Dies ermöglicht laut den Verantwortlichen eine große Flexibilität, Zusammenhalt und eine rasche Weiterentwicklung aller Projekte. Man habe sich vor allem einer Philosophie verschrieben: Spitzenprodukte zu einem fairen Preis herzustellen. Nach Angaben des Unternehmens werden für die Kinderschuh-Kollektionen ausschließlich hochwertige Materialien (Chrom VI-freie Leder und Anilinlederfutter) verwendet. Die Produktion in Europa ermögliche es zudem, den CO2-Abdruck möglichst gering zu halten. Man lege Wert auf eine gute Passform und produziere Schuhe, die strapazierfähig, sportlich-schick und mit raffinierten Details versehen seien, teilt das Unternehmen weiter mit.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 28.07.2022 - 11:35 Uhr

Weitere Nachrichten