E-Commerce

Fashion Cloud setzt Produktdaten-Standard

Mit Unterstützung der Handelsverbände BTE und EK hat der E-Commerce-Dienstleister einen Standard für Produktdaten auf Online-Shops entwickelt.

Fashion Cloud ist eine Plattform zur Vernetzung von Herstellern und Online-Händlern in der Modebranche. Nach eigenen Angaben nutzen 17.000 Händlerinnen und Händler in Europa den Dienstleister, um Produktdaten von Artikeln für ihren Online-Shop herunterzuladen. 2.000 Händlerinnen und Händler nutzen zudem den Service, die Produktdaten von Fashion Cloud automatisiert in den Online-Shop integrieren zu lassen.

Um dieses Angebot zu verbessern und die vorliegenden Daten zu vereinheitlichen, hat Fashion Cloud nun einen Standard für die Hersteller vorgeschrieben, die Produktdaten auf Fashion Cloud hochladen. Hersteller müssen in ihren Artikeln nun einige Pflichtangaben machen, unter anderem Saison, Geschlecht, Material und Pflegehinweise. Dazu gibt Fashion Cloud einige optionale Angaben vor, die vom Hersteller eingetragen werden können. Unter anderem Nachhaltigkeitszertifikate, Herkunftsland und die genauen Maße.

Um mit den Standards die Bedürfnisse des Handels abzudecken, wurde bei der Entwicklung mit dem BTE Handelsverband Textil Schuhe Lederwaren und mit Euretco, einem zur EK-Servicegroup gehörenden Verband in den Niederlanden, zusammengearbeitet.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 26.01.2022 - 09:39 Uhr

Weitere Nachrichten

Robert Gentz, CEO bei Zalando (Foto: Zalando/Daniel Hofer)

Zalando mit Umsatzminus

Q1 2022

Schwieriger Start ins Jahr: Während der Gesamtwert der umgesetzten Waren leicht gesteigert werden konnte, sind die wirtschaftlichen Kennzahlen bei Zalando nicht mehr auf dem Niveau der Lockdown-Monate.