Barfußschuh-Spezialist Leguano

Freiheit für den Fuß

Barfußschuhe von Leguano (Foto: Marcus Gloger)
Barfußschuhe von Leguano (Foto: Marcus Gloger)

Seit 2009 produziert Leguano Schuhe, die der natürlichsten Art der Fortbewegung – dem Barfußlaufen – nahe kommen sollen.

Es begann vor 13 Jahren in einer Privatwohnung bei Sankt Augustin: Helmuth Ohlhoff, überzeugter Barfußläufer, entwickelte gemeinsam mit zwei Mitstreiterinnen einen der ersten Bar-fußschuhe. Kurz darauf gründeten sie eine kleine Manufaktur namens Leguano, die zum mittelständischen Unternehmen heranwuchs. Die Philosophie der Geburtsstunde von Leguano ist heute noch immer die gleiche: Barfußschuhe produzieren, um den Menschen die gesündeste und natürlichste Art der Fortbewegung – das Barfußlaufen – zu ermöglichen, heißt es von Unternehmensseite. Und in Zeiten, in denen das Gesundheitsbewusstsein wieder größer werde, steige die Nachfrage.

Das Konzept der Barfußschuhe ist einfach: Der Schuh soll dem Fuß seine volle Bewegungsfreiheit zurückgeben und so die Fußmuskulatur stärken. „Der Schuh selbst ist quasi nur eine Art Schutzhülle, die den Fuß vor spitzen Steinen, Scherben, Verschmutzung und Wasser schützt“, sagt Christian Turck, Kommunikationsleiter bei Leguano. Diese Schutzhülle setze sich aus dem Obermaterial aus atmungsaktivem Polyester – wahlweise gefüttert – und einer verschleißarmen, rutschfesten und extrem dünnen Sohle zusammen, die sich jeder Bewegung des Fußes und seiner Muskeln anpasse. Die Sohle der Leguano-Barfußschuhe sei ohne Fußbett, Absatz und Sprengung und im Vorderfußbereich weit geschnitten, um der natürlichen Fußform zu folgen. Sie besteht aus dem robusten, flexiblen Material Lifolit. „Diese speziell entwickelte Sohle mit den halbkugelartigen Ausstülpungen unterscheidet Leguano-Barfußschuhe von anderen Mitstreitern am Markt“, sagt Christian Turck. Die spezielle Anordnung der Halbkugeln auf der Sohle sorge dafür, dass sich diese bei Formveränderungen der Sohle nicht gegenseitig blockieren. Durch diese Eigenschaft könne sich die Sohle 360° flexibel in jede Richtung mitbewegen und passe sich jedem Untergrund an. Dies sorge für eine größere Auflagefläche auf dem Boden und damit für mehr Bodengefühl und Grip. „Die Halbkugeln sorgen bei jedem Schritt für eine Stimulierung der Nervenzonen und ermöglichen so eine Fußreflexzonen-Massage, die Entspannung und Wohlbefinden ermöglicht“, so Christian Turck. Im Sinne der Nachhaltigkeit werde das Sohlenmaterial immer wieder in dem Maße recycelt, indem es den Anforderungen an die Qualität und Flexibilität der Sohle entspreche. Barfußschuhe seien für jedes Alter und – dank ihres modern-minimalistischen Designs in verschiedenen Farben – für jede Gelegenheit geeignet.

Christian Turck: „Ursprünglich wurden sie für Langstreckenläufer produziert. Sie sind noch immer bei Sportlern beliebt. Aber auch als Lauflernschuh für Kinder oder für Senioren eignen sie sich. Darüber hinaus unterstützen wir u.a. den Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Verband, denn Barfußschuhe ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, mit ihren Fußsohlen den Boden zu spüren und damit beispielsweise taktile Bodenfliesen nicht nur mit dem Langstock, sondern auch mit den Füßen zu ertasten.“ In den Barfußschuhläden gebe es spezielle „Parcours“ mit unterschiedlichen Untergründen, um den Kunden eine Kostprobe des echten Barfußschuh-Feelings zu geben. „Das Personal muss für den Verkauf unserer Barfußschuhe speziell geschult sein. Erstmalig ist es für die Kunden ungewohnt, einen Barfußschuh zu tragen. Da muss man sich dran gewöhnen“, so Christian Turck. Künftig wolle man das Filialnetz sowie die Ausbildung der Verkäufer weiter ausbauen.
 

Zum Unternehmen

2009 gründete Helmuth Ohlhoff im Wasserschlösschen Birlinghoven/St. Augustin eine kleine Manufaktur für Barfußschuhe namens Leguano. Es folgten zwei Produktionsstandorte in Hennef. Anfangs nur auf Läufer-Messen und damit im Direktvertrieb unterwegs, eröffnete Leguano 2013 den ersten Schuhladen in Bad Zwischenahn. Heute gibt es deutschlandweit über 100 Geschäfte sowie rund 650 Fachhändler deutschlandweit und Partner in mehr als 20 Ländern. Verwaltung, Produktion und Lager sind seit 2018 am Standort Buchholz/Rheinland-Pfalz, an dem rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sind. Leguano erwirtschaftete 2020 einen Jahresumsatz von rund 26,2 Mio. Euro.

       
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Nina Ungerechts / 23.06.2022 - 07:28 Uhr

Weitere Nachrichten

Martina Zoske begrüßt Kundinnen und Kunden nach vereinbartem Termin an der Theke im Vintage-Design. (Foto: Redaktion)

Im Herzen barfuß

Tildaleins in Ratingen

Martina Zoske ist überzeugte Barfußschuhträgerin und verkauft sie mit ihrem Geschäft Tildaleins online und offline. Sie erklärt, wie die Online-Beratung funktioniert und warum sie im Laden nur Termine vereinbart.

Barfußschuhe sind im Kinderschuhhandel im Mainstream angekommen. (Foto: Superfit)

Natürlich gesund?

Kinderbarfußschuhe

Mit dem Versprechen, einen natürlichen und ursprünglichen Gang zu ermöglichen, wollen immer mehr Eltern ihren Kindern Barfußschuhe kaufen. Wie bedienen Hersteller die Nachfrage und was hält der Handel von dem Trend?