Rückkehr der Touristen

Furla wächst deutlich

Furla Headquarter in Tavarnelle Valdi Pesa (Foto: Fernando Guerra)
Furla Headquarter in Tavarnelle Valdi Pesa (Foto: Fernando Guerra)

Der italienische Taschen- und Accessoires-Anbieter Furla hat Zahlen für das erste Halbjahr 2022 bekannt gegeben. Vor allem eine Region entwickelte sich demnach hervorragend. 

Insgesamt steht nach den ersten sechs Monaten des Jahres ein Plus in Höhe von 12% im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 zu Buche. Dies zeige den deutlichen Erholungstrend, teilt das Unternehmen mit. Aufgrund des gestiegenen lokalen Konsums und der Rückkehr der lokalen und US-amerikanischen Touristenströme verzeichnete die EMEA-Region ein Wachstum von +43%, während der Umsatz in Nordamerika deutlich um +74% stieg.
Trotz der anhaltenden Auswirkungen der Pandemie und verschiedener Einschränkungen im ersten Quartal des Jahres habe man auch in Japan mit einem Anstieg von +6% eine positive Entwicklung verzeichnet.
Der APAC (Asia/Pacific)-Markt verzeichnete im Gegensatz dazu einen Rückgang von -27% aufgrund der Auswirkungen der Covid-bezogenen Maßnahmen in China und der Rationalisierung der Verkaufsstellen, die diesen geografischen Bereich am stärksten betrafen.
Derzeit arbeite man einem Relaunch-Plan mit dem neuen CEO, der in Kürze bekannt gegeben werden soll, teilt Furla weiter mit.
Per 30. Juni 2022 liegt die Zahl der Furla-Verkaufsstellen weltweit bei 432 (Vorjahr: 452). Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 305,8 Mio. Euro.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 02.08.2022 - 17:11 Uhr

Weitere Nachrichten