„Wir verfolgen den Krieg mit Entsetzen“

Gabor spendet für Ukraine-Flüchtlinge

Achim Gabor, Vorstandsvorsitzender der Gabor Shoes AG (Foto: Gabor)
Achim Gabor, Vorstandsvorsitzender der Gabor Shoes AG (Foto: Gabor)

Die Gabor Shoes AG spendet für Menschen, die aus der Ukraine flüchten müssen. Die Lieferungen an Kunden in Russland wurden mit sofortiger Wirkung eingestellt.

Die Gabor Shoes AG spendet 25.000 Euro und 3.500 Paar Schuhe. „Mit Entsetzen verfolgen wir den Krieg in der Ukraine. Abertausende Menschen suchen Schutz und müssen ihr Heimatland verlassen. Mit unserem Produktionswerk in der Slowakei sind wir in einem Land tätig, das direkt an die Ukraine grenzt und in dem täglich viele geflüchtete Menschen ankommen, die dringend Hilfe benötigen“, erklärt Achim Gabor.

Die Spenden gehen auf ein Konto beim slowakischen Roten Kreuz, so dass die Gelder ohne Umwege bei den Menschen in Not ankommen. Auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Gabor beteiligen sich an der Aktion.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 08.03.2022 - 11:07 Uhr

Weitere Nachrichten

HDS/L-Präsident Carl-August Seibel begrüßte die Gäste zum Symposium in Herzogenaurach (Foto: HDS/L)

HDS/L lädt zum Symposium

Branchentreffen in Herzogenaurach

Zum 12. Mal lud der Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L) zum Symposium ein – dieses Mal ins Adidas-Headquarter in Herzogenaurach. Mehr als 130 Gäste kamen zu dem Event, das unter dem Motto „Resilienz & Ressourcen“ stand.