Unterstützung im slowakischen Werk

Gabor stellt Geflüchtete aus der Ukraine ein

Neue Team-Mitglieder im Gabor-Werk in Banovce (Foto: Gabor)
Neue Team-Mitglieder im Gabor-Werk in Banovce (Foto: Gabor)

17 Geflüchtete aus der Ukraine haben nun im Gabor-Werk in der Slowakei eine Anstellung. Der Schuhhersteller rechnet damit, dass es noch mehr werden. 

Bei den neuen Arbeitskräften handelt es sich laut Gabor überwiegend um Frauen, die mit eigenen und zum Teil auch Kindern von Verwandten und Bekannten aus dem Kriegsgebiet geflohen seien. Die Kinder würden in den kommunalen Kindergärten der Stadt betreut, während die Frauen ihrer neuen Beschäftigung nachgehen.
Laut Gabor sind die Geflüchteten für das Unternehmen eine wertvolle Unterstützung. Nach den schwierigen Corona-Jahren fahre man die Produktionskapazitäten gerade wieder kräftig nach oben und sei auf der Suche nach zusätzlichen Arbeitskräften.

Im Gabor-Werk im slowakischen Banovce sind mehr als 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Das Land grenzt direkt an die Ukraine und ist Zufluchtsort für viele Geflüchtete aus der Ukraine.

 
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 28.03.2022 - 08:24 Uhr

Weitere Nachrichten