Auswirkungen von Russland-Sanktionen unklar

Geox kann Verluste verringern

Geox hat Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 vorgelegt: Der Umsatz legte zu, die Verluste konnten verringert werden. Sorgen bereiten dem italienischen Unternehmen die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine.

Der Umsatz von Geox stieg im vergangenen Jahr um 14% auf 608,9 Mio. Euro. Das EBIT lag bei -44,9 Mio. Euro, im Jahr 2020 waren es noch -123,7 Mio. Euro. Auf dem Heimatmarkt Italien legten die Umsätze von Geox um 23% zu. Im übrigen Westeuropa konnte ein Plus in Höhe von 11,2% verzeichnet werden. Insbesondere im Wholesale-Segment legten die Erlöse deutlich zu.

In Osteuropa wuchs Geox 2021 um 17,7%. Vor allem Russland ist ein wichtiger Markt für Geox. In den zurückliegenden zwölf Monaten erzielte das Unternehmen dort einen Umsatz in Höhe von 51 Mio. Euro. Das waren 23% mehr als im Vorjahr. Die Umsätze in Ukraine lagen dagegen bei nur 5 Mio. Euro. Die Auswirkungen der Sanktionen gegen Russland aufgrund des Angriffs auf die Ukraine seien zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht absehbar, teilte Geox mit.

Mit Blick auf die Probleme in der Lieferkette rechnet das Unternehmen dagegen mit einer Entspannung der Lage ab Jahresmitte. Zum Jahresende gab es weltweit 768 Geox-Stores, 99 weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 28.02.2022 - 11:43 Uhr

Weitere Nachrichten