„Resonanz war überwältigend“

GMS-Händler spenden für Ukraine

Martin Schneider, Director GMS, bei der Scheckübergabe an Manuela Roßbach, geschäftsführende Vorständin des Aktionsbündnisses Deutschland hilft e.V.. (Foto: GMS)
Martin Schneider, Director GMS, bei der Scheckübergabe an Manuela Roßbach, geschäftsführende Vorständin des Aktionsbündnisses Deutschland hilft e.V.. (Foto: GMS)

Unmittelbar nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine startete die Verbundgruppe GMS eine Spendenaktion. Zahlreiche Händler machten mit.

Neben den 2 Euro, die jeder teilnehmende Händler bis zum Ende der Aktion für jedes verkaufte Paar Schuhe spendete, wurden die Spenden durch viele Kunden aufgestockt. Auch Mitarbeitende der Fachhändler steuerten einen eigenen Beitrag zu den gesammelten Spenden. Insgesamt kam so eine Summe von mehr als 56.000 Euro zusammen. GMS stockte diese um weitere 10.000 Euro auf und trägt darüber hinaus die im Rahmen der Aktion entstandenen Kosten im mittleren fünfstelligen Bereich. Der größte Teil der Spenden geht an die Aktion Deutschland Hilft e.V, der Rest an andere nationale Hilfsorganisationen in anderen europäischen Ländern.

Martin Schneider, der die Aktion im Hause der GMS koordiniert hat, erklärt: „Wir sind sehr glücklich und tief bewegt, was in einer starken Gemeinschaft in kurzer Zeit bewegt werden kann. Egal, ob kleine Boutique oder Filialbetrieb; alle haben mitgemacht. Das Ergebnis übertrifft unsere Erwartungen bei weitem. Es war mir eine große Freude und Ehre, den Spendenscheck persönlich an Frau Roßbach als geschäftsführende Vorständin des Organisationsbündnisses Deutschland Hilft e.V. überreichen zu dürfen.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 29.06.2022 - 09:41 Uhr

Weitere Nachrichten