Neue Version für 2023 geplant

GOTS überarbeitet seinen Standard

Der GOTS-Standard für Bio-Textilien wurde in einer neuen Version zur Diskussion vorgelegt. In Zusammenarbeit mit Interessensgruppen, Verbänden, Organisationen und Unternehmen sollen die geltenden Kriterien erneuert werden.

Am 13. Juni endete eine 60-tägige Kommentierungsphase zur Version 7.0 des GOTS-Standards. Interessensgruppen, Verbände, Organisationen, Unternehmen und Einzelpersonen waren aufgefordert, innerhalb dieses Zeitraums zur Überarbeitung des Standards beizutragen. Der Standard wird alle drei Jahre aktualisiert, um sicherzustellen, dass er mit den Fortschritten in der Branche und den Entwicklungen in Wissenschaft und Technik der Textilverarbeitung Schritt hält.
Zur neuen Version gab es laut den Verantwortlichen von GOTS mehr als 300 Eingaben und Kommentare. Davon bezogen sich etwa 60% auf technische Kriterien wie Ökologie, chemische Inhaltsstoffe und Materialqualität; etwa 30% betrafen die sozialen Kriterien des GOTS.
Ab 2022 folgt der GOTS-Revisionsprozess einem neu entwickelten und umfassenderen Standardsetzungsverfahren, das die Überwachung des Prozesses durch einen Standardrevisionsausschuss (SRC) vorsieht. Das SRC setzt sich aus Experten verschiedener Interessengruppen zusammen, darunter Wissenschaftler, Fachleute aus der Textilindustrie, Spezialisten für Nachhaltigkeit, Beschaffung und Menschenrechte und andere. Die Mitglieder arbeiten während des gesamten Revisionsprozesses zusammen, um die Aufgabenstellung festzulegen und Entscheidungen über Änderungen zu treffen.

„Der Beitrag unserer Interessengruppen ist ermutigend, garantiert einen offenen und transparenten Überarbeitungsprozess und trägt dazu bei, dass GOTS der weltweit führende Verarbeitungsstandard für Biofasern bleibt. Diese begeisterte Beteiligung zeigt die Relevanz von GOTS in der Textilbranche und hilft uns, noch besser vernetzt und relevant zu bleiben“, sagt GOTS-Geschäftsführer Rahul Bhajekar.
Die eingegangenen Kommentare werden derzeit zusammengestellt und können in Kürze auf der GOTS-Website eingesehen werden. In der nächsten Phase des Überarbeitungsprozesses wird das SRC alle Kommentare prüfen, und ein zweiter Entwurf der Überarbeitung wird im September 2022 für eine zweite und letzte 30-tägige Frist zur öffentlichen Stellungnahme freigegeben, die auf der GOTS-Website und in den sozialen Medien angekündigt wird. Die endgültige Version des überarbeiteten Standards, GOTS Version 7.0, wird im März 2023 veröffentlicht und tritt ein Jahr später in Kraft.

GOTS ist ein freiwilliger globaler Standard für die gesamte Verarbeitung von Textilien – und zwar von der Ernte (einschließlich Spinnen, Stricken, Weben, Färben und Herstellen) von Bekleidung und Heimtextilien aus zertifizierten Bio-Fasern (wie Bio-Baumwolle und Bio-Wolle), der sowohl ökologische als auch soziale Kriterien umfasst. Zu den wichtigsten Bestimmungen gehören das Verbot der Verwendung gentechnisch veränderter Organismen (GVO), hochgefährlicher Chemikalien (z. B. Azofarbstoffe und Formaldehyd) und von Kinderarbeit, während gleichzeitig strenge Managementsysteme für die Einhaltung sozialer Standards und strenge Abwasserbehandlungsverfahren gefordert werden. GOTS wurde von führenden internationalen Standardsetzern – der Organic Trade Association (USA), der Japan Organic Cotton Association, dem Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft (Deutschland) und der Soil Association (Vereinigtes Königreich) – entwickelt, um weltweit anerkannte Anforderungen festzulegen, die den ökologischen Status von Textilien vom Feld bis zum fertigen Produkt gewährleisten. GOTS ist nach eigenen Angaben eine nicht gewinnorientierte Organisation, die sich selbst finanziert.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 22.06.2022 - 09:54 Uhr

Weitere Nachrichten