Sandalen-Marke auf Wachstumskurs

Havaianas legt deutlich zu

Modelle von Havaianas für den Wellness-Bereich (Foto: Havaianas)
Modelle von Havaianas für den Wellness-Bereich (Foto: Havaianas)

Der Havaianas-Eigentümer Alpargatas hat seinen Umsatz in 2021 deutlich gesteigert. Die Badesandalen-Marke trug maßgeblich zu diesem Erfolg bei.

Der Umsatz von Alpargatas stieg laut Geschäftsbericht im vergangenen Jahr um das 3,5-fache; allein Havaianas legte um 14% zu. Die Badesandalen-Marke erreichte im Jahr 2021 das Volumen von 260 Mio. verkauften Paar Schuhen; das ist ein Zuwachs von 13% gegenüber dem Vorjahr. Havaianas International konnte seinen Umsatz mit 31 Mio. verkauften Paaren um 38,8% gegenüber 2020 steigern.
Der Nettoumsatz stieg im vierten Quartal 2021 um 7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 208 Mio. US-Dollar – laut dem Unternehmen der höchste vergleichsweise Anstieg in der Geschichte. Im Gesamtjahr belief sich der Nettoumsatz auf 739 Mio. US-Dollar und wuchs damit um 25,7% gegenüber 2020. In den internationalen Märkten kletterte der Nettoumsatz um 41,5 % auf 227 Mio. US-Dollar.

 „Diese Zahlen sind das Ergebnis einer langfristigen Strategie. Vor drei Jahren beschlossen wir, die langfristige Wertschöpfung von Alpargatas auf die Stärken attraktiver und hypervernetzter Marken wie Havaianas aufzubauen. Und in der kurzen Zeitspanne seither haben wir diese Strategie durch beschleunigtes Markenwachstum und die Umstrukturierung unseres Geschäftsportfolios untermauert“, so Chief Executive Officer Beto Funari. Das Portfolio von Alpargatas wurde durch Rothy's erweitert, eine US-amerikanische Marke für geschlossene Schuhe, die ausschließlich online verkauft werden.

32% des Umsatzes wurde 2021 in den internationalen Märkten von Havaianas generiert – das ist ein Anstieg um fünf Prozentpunkte im Vergleich zu 2018. Die Online-Kanäle (DTC und B2B) generierten 30% des Umsatzes in den internationalen Märkten. 
„Wir haben stark in Innovation investiert. Das Flip-Flop-Portfolio hat in den letzten drei Jahren um mehr als 30% zugelegt, angetrieben von Innovationen auf globaler Ebene. Und das Portfolio an Sandalen, flachen Schuhen und Sneakern, ergänzt durch Accessoires und Bekleidung, hatte in diesem Zeitraum einen Zuwachs von mehr als 200% zu verzeichnen“, so Funari. 
Zudem hat das Unternehmen 2021 nach eigenen Angaben auch die ESG-Agenda vorangebracht und den Bereich Nachhaltigkeit strukturiert. Dieser Unternehmensbereich definiere und überwache m
ehr als 100 laufende Initiativen, die die Umweltauswirkungen verringern und die Kreislaufwirtschaft, Vielfalt und Integration fördern sollen. „Wir haben reCYCLE ins Leben gerufen, ein Reverse-Logistics-Programm, das gebrauchte Sandalen sammelt und für die ordnungsgemäße Entsorgung eines jeden Paars sorgt.  Zudem haben wir die Einführung von Produkten mit höherem Recycling-Anteil beschleunigt. Darüber hinaus unterstützen wir sozial-ökologische Initiativen durch spezielle Kollektionen wie Pride (in Zusammenarbeit mit der NGO All Out) und in Partnerschaften mit dem Ipê Institute und Conservation International“, so der CEO weiter. 

Auch für das Jahr 2022 ist das Unternehmen positiv gestimmt. „Wir werden unseren langfristigen Wertschöpfungszyklus fortsetzen und dabei vor allem auf die Beschleunigung des Wachstums von Havaianas und Rothy's fokussieren.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 17.02.2022 - 16:11 Uhr

Weitere Nachrichten