„Müssen die Entwicklungen abwarten“

Innatex verschoben

Innatex Sommer 2020 (Foto: Stefan Höning)
Innatex Sommer 2020 (Foto: Stefan Höning)

Die Winterausgabe der Innatex findet nicht wie geplant im Januar statt. Die Messe wurde um einen Monat verschoben.  

Mit der Planänderung reagiert die veranstaltende Muveo GmbH nach eigenen Angaben kurzfristig auf die jüngsten Prognosen des Corona-Expertenrats und die nach wie vor unvorhersehbare Entwicklung im Hinblick auf die Ausbreitung der Omikron-Variante im Januar. Einen neuen Termin werden die Veranstalter für Mitte oder Ende Februar anbieten. Derzeit stimmen sie sich mit den Ausstellern ab und rechnen mit einem Ergebnis in den nächsten Tagen.

„Wir führen konstant Gespräche mit unseren Austellerinnen und Ausstellern und wissen, die Green-Fashion-Community braucht eine Plattform für die Winter-Order,” sagt Alexander Hitzel, Projektleiter der Innatex. „In Anbetracht dessen, dass andere Präsenzveranstaltungen in dieser Saison abgesagt wurden, sehen wir es erst recht als unsere Aufgabe, einen Treffpunkt für das Präsentieren, Order schreiben und Netzwerken zu ermöglichen – auch wenn die Bedingungen wieder einmal erschwert sind.“
Wie der Veranstalter das ursprüngliche Konzept mit diversen Programmpunkten letztlich adaptieren wird, sei noch nicht entschieden und wird an die dann geltenden Richtlinien angepasst. „Wir stehen in dauerndem Kontakt mit den Behörden, müssen aber die Entwicklungen abwarten, bevor wir in die Ausgestaltung übergehen“, so Hitzel weiter. „Mittlerweile kennen wir uns aus und stellen uns darauf ein, auf kurzfristige politische Entschlüsse sowie Entwicklungen der Pandemie reagieren zu können.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 04.01.2022 - 11:24 Uhr

Weitere Nachrichten

Helge Neumann, Redaktion schuhkurier

Kommentar: Karlsruhe

Kommentar von Helge Neumann

Einzelhändler haben grundsätzlich Anspruch auf Mietanpassungen, wenn sie ihr Geschäft aufgrund von staatlichen Corona-Maßnahmen schließen müssen. Was bedeutet das Urteil des Bundesgerichtshofs konkret?