„Kinder und Jugendliche sollen keine Verlierer sein“

Intersport unterstützt Sportvereine in Flutregionen

Händler und Händlerinnen des Intersport-Verbundes haben insgesamt 140.000 Euro an Sportvereine gespendet, die von der Flutkatastrophe am Rhein und im Ahrtal betroffen sind.

 

Durch die Pandemie hatten die Vereine zuerst zahlreiche Mitglieder verloren, danach wurden die Sportvereine am Rhein und im Ahrtal durch die Flutkatastrophe noch weiter geschädigt. Der Intersport-Verbund konnte nun insgesamt 14 Vereine mit jeweils 10.000 Euro unterstützen; durch die Förderung können die Sportvereine Platz- und Vereinsanlagen bauen, neues Equipment beschaffen und verschiedene Sportarten wie Fußball, Tennis und Turnen anbieten.
Vor allem Kinder seien von der Pandemie und der Flut-Katastrophe besonders stark betroffen, heißt es seitens Intersport. Der sportliche Ausgleich und das Miteinander fehlten. Dr. Alexander v. Preen, CEO Intersport Deutschland eG, erklärt die Intention der Förderung: „Es kann nicht sein, dass Kinder und Jugendliche die doppelten Verlierer von Pandemie und Flut werden.“ Durch die Förderung würden 7.500 Vereinsmitglieder, darunter überwiegend Kinder, unterstützt. Betroffene des Ukraine-Krieges hat die Intersport nach eigenen Angaben auch mit Sachspenden und Soforthilfen so wie Spenden in die Ukraine unterstützt.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Quinn Grabowski / 25.04.2022 - 15:33 Uhr

Weitere Nachrichten