Kommentar von Petra Steinke

Kommentar: Retouren

schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)
schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)

Uniqlo und Zara erheben Gebühren für Retouren. Dass sich dies auch in der Schuhbranche durchsetzen wird, ist unwahrscheinlich. Leider.

 

Anfang Juni fand eine Online-Konferenz statt, organisiert von der European Footwear Confederation (CEC). Es ging um Nachhaltigkeit in der Schuhbranche. Zu den diskutierten Themen gehörten neben den neuesten EU-Vorgaben und Initiativen für den Sektor auch aktuelle Projekte, mit deren Hilfe das Schuhbusiness sauberer und umweltfreundlicher werden soll. Im Zentrum standen Ansätze zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks, Ökodesign-Richtlinien sowie Recyclingfähigkeit, Reparierbarkeit und Null-Abfall-Strategien. Für den CEC steht fest, dass der Schuhsektor verpflichtet und auch bereit ist, seinen Beitrag zum grünen Übergang zu leisten. Das ist gut und richtig so – und letztlich alternativlos. Zum Thema Nachhaltigkeit in der Schuhbranche gehört aber auch die Frage des Konsums. Womit wir bei den Retouren wären.
In unserer Branche werden jedes Jahr unfassbar viele Pakete mit Ware durch die Gegend geschickt, die nicht gewünscht ist. Schuhe werden in mehreren Größen bestellt, um nach dem Anprobieren nur das passende Paar zu behalten. Nicht selten wird getragene, ramponierte und verschmutzte Ware retourniert – alles kostenlos. Kaum ein Konsument dürfte sich darüber ernsthaft Gedanken machen, welche Konsequenzen das hat – für den Handel und auch für die Umwelt.
Seit die Vertikalen Uniqlo und Zara Gebühren für zurückgeschickte Ware erheben, wird in der Schuhbranche über das Thema diskutiert, nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund steigender Preise für Energie, Verpackung und Transport. Die großen Player im Markt betonen jedoch, an ihrem gebührenfreien Retourenmodell festhalten zu wollen – das sei Service. Dabei fördert das kostenlose Retourenmodell den gedankenlosen Konsum: Einfach bestellen, zurückschicken – egal. Diese Denkweise ist fatal, umweltschädlich und nicht mehr zeitgemäß.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 09.06.2022 - 09:00 Uhr

Weitere Nachrichten

schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)

Kommentar: Dialog

Ein Kommentar von Petra Steinke

Mathias Ledermann will reden. Der Unternehmer mit mehreren Schuhgeschäften im Südwesten Deutschlands will erklären, welche Probleme der Handel aktuell hat. Manches ist Pandemie und Krieg geschuldet. Aber es steht zu befürchten, dass sich auch langfristig nicht viel ändern wird.

Laura Klesper

Kommentar: Dogma

Kommentar von Laura Klesper

Sind sie nun gesund? Oder doch eher schädlich für den gesamten Bewegungsapparat? Barfußschuhe sind die wohl umstrittenste Warengruppe, die Industrie und Handel aktuell zu bieten haben.