ifo-Institut

Kurzarbeit im Einzelhandel steigt

Die Zahl der Kurzarbeitenden im Einzelhandel ist im Dezember wieder kräftig gestiegen. Das meldet das ifo-Institut aus München.

Im Dezember nahm die Kurzarbeit insgesamt auf 879.000 Menschen zu, von 712.000 im Vormonat. Das schätzt das ifo-Institut aufgrund seiner Umfragen und der Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. „Die wachsenden Coronazahlen vergrößerten insbesondere die Kurzarbeit im Gastgewerbe und im Einzelhandel“, sagt ifo-Forscher Sebastian Link.

Das Gastgewerbe verzeichnete ein Plus von 75.000 auf 126.000 und im Einzelhandel stieg die Zahl von 23.000 auf 53.000.Besonders hoch lag die Zahl in der Autobranche mit 166.000 Beschäftigten. In der Industrie insgesamt wuchs die Zahl auf 390.000 Beschäftigte. „Das ist eine Folge der zunehmenden Lieferengpässe“, sagt Link.

Vor Corona lag die Zahl der Kurzarbeitenden im Februar 2020 bei 134.000, im März sprang sie auf 2,6 Mio. und im April 2020 erreichte sie den Rekordwert von 6 Mio. Das hatte es zuvor noch nie gegeben, nicht einmal in der Finanzkrise 2008.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 12.01.2022 - 09:17 Uhr

Weitere Nachrichten

Frank Rehbein gibt Tipps, wie Furnituren am besten verkauft werden. (Foto: Die Akademie)

So verkaufen sich Furnituren erfolgreich

Experten-Interview

Haltung, Timing und Kommunikation sind die wichtigsten Tools für erfolgreichen Furnituren-Verkauf. Wie man sie richtig einsetzt, weiß Frank Rehbein, Experte für Verkaufstraining und Geschäftsführer von „Die Akademie – Trainingswerkstatt“.