Einweihung des neuen Campus in Feldkirchen

Legero United feiert Jubiläum

Der neue Legero United-Campus in Feldkirchen bei Graz (Foto: Paul Ott)
Der neue Legero United-Campus in Feldkirchen bei Graz (Foto: Paul Ott)

Auf 150 Jahre Unternehmensgeschichte blickt der Grazer Schuhanbieter Legero United zurück – und feierte dies am 10. Juni auf seinem neu errichteten Campus. Zu den Gästen gehörte auch der österreichische Bundespräsident. 

Eine beeindruckende Location, ein großes Fest: Am neuen Hauptsitz von Legero United in Feldkirchen unweit von Graz wurde am 10. Juni nicht nur auf 150 Jahre Unternehmens-Historie zurückgeblickt. Auch das neue Headquarter, das Anfang 2020 bezogen worden war, wurde eingeweiht – coronabedingt erst jetzt.
Zu den zahlreichen geladenen Gästen gehörten der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Künstler André Heller und Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Auch die Schuhbranche war vertreten; unter anderem durch Ara-Vorstandsmitglied Thomas Schmies, ANWR-Vorstandsmitglied Fritz Terbuyken sowie ANWR Schuh-Geschäftsführer Tobias Eichmeier und SABU-Geschäftsführer Stephan Krug. 

„Die Zeit schreitet voran. Aber in welchen Schuhen tut sie das eigentlich? Heute in denen von Legero United“, so begrüßte die österreichische TV-Journalistin Nadja Bernhard die zahlreichen Ehrengäste sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens zur Jubiläums-Zeremonie. Legero United-CEO Stefan Stolitzka schilderte die bewegte Geschichte des Schuhherstellers, die mit der Gründung durch die jüdische Familie Strakosch in Wien begann. Die Herstellung von „guter Kommerzware, Herren und Damenschuhe in genagelter, durchgenähter und zwiegenähter Ausführung“ war laut Firmenbuch seinerzeit die Spezialität des Unternehmens. Zur Historie gehören auch Josef Schien und seine Familie. Schien, Urgroßvater väterlicherseits von Stefan Stolitzka, machte Karriere in der zweitgrößten Schuhfertigung Tschechiens und erfand den heutigen Schnürsenkel als Alternative zu den damals gängigen Lederbändern. Und auch die aus Saloniki stammende Familie Pardo, in der Stolitzkas Mutter ihre Wurzeln hat, spielt eine Rolle in der Geschichte von Legero United.

„Etwas hat mich hingezogen“

Nach dem Einmarsch der Nationalsozialisten am 12. März 1938 in Wien wurde die Unternehmerfamilie Strakosch enteignet. Zahlreiche Familienmitglieder mussten fliehen, viele überlebten den Holocaust nicht. Nach dem Krieg wurde das Unternehmen an einen Nachfahren, Heinrich Strakosch, restituiert. Er verpachtete es zunächst an die Leder und Schuh GmbH in Graz und verkaufte es später an Humanic. Stefan Stolitzka, in Wien aufgewachsen, wurde nach dem Studium Assistent der Geschäftsführung bei Humanic.
In seinem Rückblick anlässlich der Jubiläumsfeier umschrieb er seine Motivation so: „Etwas hat mich hingezogen, es hat mich einfach fasziniert.“ 1991 wurde er Geschäftsführer und 1994 übernahm er die Schuhfabrik, die inzwischen nach ihrer Hausschuhmarke Legero benannt war. „Und das war damals nicht so einfach“, so der Unternehmer. Eines der wichtigsten Elemente seien die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewesen: „Sie haben damals ’Ja‘ gesagt. Ich war mit 34 noch ein junger Bub, aber sie haben mir vertraut. Hätten sie das nicht gemacht, gäb es das Unternehmen heute nicht.“
Angetrieben habe ihn bis heute die Mission, die allerbesten Schuhe zu machen. Qualität, Wahrhaftigkeit, Pioniergeist und immer das Bewusstsein für die Tradition, das sei die besondere DNA von Legero United. Neben der Kinderschuhmarke Superfit gehört auch die auf Nachhaltigkeit fokussierte Marke Think! zum Portfolio des Unternehmens.
Für das laufende Jahr erwartet Legero United Bruttoerlöse in Höhe von 220 Mio. Euro. 2.100 Mitarbeitende sind in der Gruppe an insgesamt zehn Standorten beschäftigt. Schuhe von Legero, Superfit und Think werden in 42 Länder vertrieben. Die Gesamtzahl der verkauften Paar Schuhe beläuft sich laut dem Unternehmen auf 6,6 Mio. 

 

„Der Schönheit, der Leidenschaft, der Qualität gewidmet“

Ausdruck finden soll der visionäre Geist von Legero United in dem neuen, mit mehreren kreisrunden Gebäuden bebauten Campus in Feldkirchen, unweit des Flughafens Graz. Hier sind die Büros für Design, Entwicklung Verwaltung und Vertrieb untergebracht, die Musterfertigung und ein moderner Outlet-Store, in dem auch Marken, die nicht im Unternehmen produziert werden, angeboten werden. Bis zu 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können hier ihrer Arbeit nachgehen – in einer inspirierenden Umgebung: Das Areal ist von Wildwiesen und üppig gepflanzten Grünflächen umgeben.

Damit das, was den Unternehmer Stefan Stolitzka und sein Team antreibt, auch in Zukunft nicht vergessen wird, wurde im Rahmen der Jubiläumsfeier eine Zeitkapsel auf dem Gelände versenkt. Deren Inschrift lautet: „Der Schönheit, der Leidenschaft und der Qualität gewidmet. Wahrhaft und sorgend, gestern, heute und morgen.“

Einen ausführlichen Bericht über das Jubiläum sowie ein Interview mit Alenka Klarica, CCO bei Legero United, und Kristin Käpplinger, Leitung Business Units Superfit und Legero, lesen Sie in schuhkurier Ausgabe 26. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 11.06.2022 - 15:52 Uhr

Weitere Nachrichten