Bringoo bietet Same-Day-Delivery

Marcus Diekmann investiert in Lieferservice-Start-Up

Marcus Diekmann (Foto: Simon Thon)
Marcus Diekmann (Foto: Simon Thon)

Der E-Commerce Experte Marcus Diekmann steigt bei Bringoo ein. Das Lieferservice-Start-Up bietet Same-Day-Delivery auch für den Schuh- und Modehandel.

Das Lieferservice-Start-Up Bringoo will Omnichannel für den stationären Einzelhandel revolutionieren. Mit seiner appbasierten Plattform will Bringoo die Bestellung und Warenlieferung vom Einzelhandelsunternehmer zum Kunden nach Hause innerhalb von 45 Minuten für alle Sortimente, nicht nur Lebensmittel, sondern auch Bücher, Consumer Electronics bis hin zu Fashion- und Lifestyle-Produkten bieten.

Durch den Aufbau einer Last-Mile- Lieferinfrastruktur und einen intelligenten Routenalgorithmus schaffe Bringoo eine Plattform für den Einzelhandel, die Convenient Shopping aus dem stationären Handel heraus ermögliche, teilt das Start-up mit. Bringoo agiere dabei komplett aus dem Warenbestand der bestehenden Einzelhändler in den Innenstädten und betreibe keine eigenen Lager. Bringoo schaffe somit dem Einzelhändler aus der Nachbarschaft Zugang zu Kunden, die aus Zeitgründen und Bequemlichkeit auf Online-Bestellungen und Lieferzeiten innerhalb einer Stunde Wert legen.

Nachdem bereits Frank Otto und Dr. Hauke Hansen (ehemaliger VP Amazon Europe Supply-Chain & Logistic) bei Bringoo eingestiegen sind, beteiligt sich nun Unternehmer und Investor Marcus Diekmann an dem Start-Up und bringt ein Investoren-Konsortium mit. An Bord des sind die Handelsunternehmer Konstantin Kirchfeld (IB Company / Peek & Cloppenburg Düsseldorf), Anna Weber und Jan Weischer (BabyOne), Jost Wiebelhaus (Frankfurter Laufshop / Sport 2000), Joel Kaczmarek (digital kompakt) und Stefan Hamann (Shopware). Mit ihrem Einstieg wollen die Unternehmer ein Signal an die Handelsbranche setzen und Bringoo im Einzelhandel als IT- und Logistik-Infrastruktur für die Erschließung der letzten Meile in regionalen Märkten etablieren.

„Pullover, Staubsauger, Medikamente, Spielzeug oder Blumen 45 Minuten nach Online- Bestellung aus dem Einzelhandel nach Hause geliefert zu bekommen, das ist echter Omnichannel“, erklärt Marcus Diekmann. „Meine Vision, dass Einzelhändler in Innenstädten ihre Ware lieferfähig machen müssen wie die Pizza-Lieferdienste ihre Pizza, nämlich innerhalb einer Stunde, ist dank Bringoo realisierbar.“ Die Unternehmer wollen im nächsten Schritt Bringoo für ihre Zwecke
einsetzen und dafür in ihren Netzwerken werben. „Wir werden Bringoo für die P&C Eigenmarke Review in Berlin testen, auch BabyOne und Sport 2000 wollen die Anbindung“, erklärt Marcus Diekmann.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 27.01.2022 - 12:26 Uhr

Weitere Nachrichten

Marcus Diekmann (Foto: Simon Thon)

Marcus Diekmann verlässt P&C

Erst seit Januar im Unternehmen

Vor drei Monaten wurde Marcus Diekmann als Geschäftsführer der Peek & Cloppenburg-Düsseldorf-Tochter IBC eingestellt. Nun wurde die Trennung beschlossen. Der Konzern erläutert die Gründe und erklärt, wie lange Diekmann dem Konzern noch erhalten sein wird.