Erst seit Januar im Unternehmen

Marcus Diekmann verlässt P&C

Marcus Diekmann (Foto: Simon Thon)
Marcus Diekmann (Foto: Simon Thon)

Vor drei Monaten wurde Marcus Diekmann als Geschäftsführer der Peek & Cloppenburg-Düsseldorf-Tochter IBC eingestellt. Nun wurde die Trennung beschlossen. Der Konzern erläutert die Gründe und erklärt, wie lange Diekmann dem Konzern noch erhalten sein wird.

Zum 10. Januar wurde Marcus Diekmann zusätzlich zu Konstantin Kirchfeld in die Geschäftsführung der Peek & Cloppenburg-Düsseldorf-Tochter International Brands Company (IBC) berufen, um das Geschäft mit den Eigenmarken, darunter Review und Jakes, bei der Unternehmensgruppe zu leiten. Er sollte das D2C-Geschäft, die strategische Ausrichtung und das Eigenmarken-Marketing weiterentwickeln, hieß es bei der Ankündigung. Nun wird er den Posten nach drei Monaten wieder verlassen. Laut einer Mitteilung des Unternehmens habe man in der Zeit gemeinsam das Potenzial der Marken analysiert und eine Strategie für die Marke Review erarbeitet. Dabei seien Peek & Cloppenburg und Diekmann zum Schluss gekommen, dass die Direct-to-Consumer-Vision für die Marken nicht zu dem Unternehmen passe. Gemeinsam wurde beschlossen, die Marken weiterhin der Dachmarke Peek & Cloppenburg zu vermarkten und dafür auch auf die bestehenden Ressourcen der Unternehmensgruppe zurückzugreifen. Marcus Diekmann wird dem Unternehmen bis Ende September in beratender Funktion erhalten bleiben.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 08.04.2022 - 13:19 Uhr

Weitere Nachrichten