Kybun Joya AG

Müller-Unternehmen schließen sich zusammen

Die Unternehmen Kybun und Joya der Schweizer Unternehmerfamilie Müller werden neu aufgestellt. (Foto: Ralph Dietsche)
Die Unternehmen Kybun und Joya der Schweizer Unternehmerfamilie Müller werden neu aufgestellt. (Foto: Ralph Dietsche)

Kybun und Joya kommen künftig aus einer Hand. In einer Pressekonferenz erläuterte die Unternehmerfamilie Müller ihre Pläne für die Neustrukturierung der Komfortschuhunternehmen.

Im schweizerischen Dorf Roggwil im Thurgau sind die beiden Komfortschuhunternehmen Kybun und Joya beheimatet. Kybun wird geführt von Karl Müller III., Joya wurde 2007 vom Sohn Karl Müller IV. gegründet, der seine eigenen Ideen umsetzen wollte, nach dem es Meinungsverschiedenheiten mit dem Vater gab. Nun – nach der Versöhnung von Vater und Sohn – fusionieren die beiden Unternehmen unter der Führung von Karl Müller IV. und dem Namen Kybun Joya AG, wie die Unternehmerfamilie auf einer Pressekonferenz am 11. Mai in St. Gallen bekanntgab. Das neugeschaffene Unternehmen wird Schuhe der Marken Kybun und Joya und ab Herbst die erworbene Traditionsmarke Kandahar produzieren. Das Unternehmen kündigte zudem an, die Marke Elgg wiederbeleben zu wollen. Das sei allerdings noch nichts bestätigt. Joya-Schuhe werden weiterhin in der Schweiz und Italien produziert. Kybun-Schuhe werden in Südkorea hergestellt. Die Führungsetage der Kybun Joya AG besteht aus den Kybun-Geschäftsführern Urs Koller und Markus Bartholet sowie den Joya-Geschäftsführern Karl Müller IV. und Claudio Minder. Karl Müller III. tritt als Verwaltungsratpräsident zurück.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 11.05.2022 - 11:38 Uhr

Weitere Nachrichten