Neue Schuhmarke Nomen Nominandum

NN will „Sneaker der Superlative“ produzieren

Modell von Nomen Nominandum (Foto: Carsten Schweter/NN)
Modell von Nomen Nominandum (Foto: Carsten Schweter/NN)

Carsten Schweter hatte eine Idee: Sneaker feinster Machart, mit einem zeitlosen Look, für Menschen, die Stil und Qualität lieben. Nach drei Jahren Recherche und Entwicklung ist die Idee mit seiner Marke Nonem Nominandum, kurz NN, Realität geworden.

Vieles habe er ausprobiert, um den „Sneaker der Superlative“ nach eigenem Design fertigen zu lassen, sagt der Unternehmer Carsten Schweter. Ein zeitloses und nicht weniger als ikonisches Design, das Streben nach Perfektion in jedem Detail, eine Verschmelzung von Funktion und Ästhetik sollte die Schuhe prägen, so beschreibt der Markengründer das Fundament seiner Sneakermarke Nomen Nominandum, abgekürzt NN.
NN versteht sich als Unisex-Marke und bietet minimalistische High- und Low-Top-Sneaker in verschiedenen Farbkombinationen. Produziert werden die Sneaker laut dem Unternehmen in einer kleinen Familien-Manufaktur in Italien, die von Vater und Sohn betrieben wird. Traditionelles Schuhhandwerk und komplexes Fachwissen sollen unverwechselbare Meisterstücke entstehen lassen – aus den besten Materialien. Laut dem Unternehmensgründer stammen die Rindsleder für die Schäfte aus deutschen und italienischen Gerbereien.
 

Das Innenfutter aus pflanzlich gegerbtem Kalbsleder, die herausnehmbare Einlegesohle auf Memory Foam, überzogen mit einer Decksohle aus pflanzlich gegerbtem Kalbsleder sowie Lederbrandsohle und Korkausballung sollen hohen Tragekomfort bieten. Die handgenähten Gummisohlen können ausgetauscht werden, sollten sie sich abgenutzt haben. Seit Mai 2021 werden die Schuhe im eigenen Onlineshop vertrieben. Im November wurde an der Hamburger Gertigstraße ein Markenstore eröffnet. Zudem sei man, so Schweter, offen für Gespräche mit möglichen Händlern bzw. Vertriebspartnern.       

 
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 23.02.2022 - 14:54 Uhr

Weitere Nachrichten