„Verbot tritt endlich in Kraft“

Plastiktüten sind verboten

Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Foto: BMUV/Sascha Hilgers)
Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Foto: BMUV/Sascha Hilgers)

Seit dem 1. Januar 2022 sind Plastiktüten verboten. Deutschland gehe den nächsten Schritt raus aus der Wegwerfgesellschaft, so Bundesumweltministerin Steffi Lemke.

Seit dem 1. Januar 2022 gilt in Deutschland ein umfassendes Verbot für Tragetaschen aus Kunststoff. Nur sehr leichte Plastiktüten, so genannte „Hemdchenbeutel“ von weniger als 15 Mikrometern Wandstärke, sind weiterhin erlaubt. Sie sorgten vor allem für einen hygienischen Umgang mit offenen und leicht verderblichen Lebensmitteln, so das Bundesumweltministerium. Für diesen Zweck gebe es noch keine gute Alternative. Daher kämen infolge eines Verbots womöglich mehr vorverpackte Waren auf den Markt, was zu einer Zunahme des Verpackungsmülls führen würde.

Bundesumweltministerin Steffi Lemke: „Deutschland geht 2022 den nächsten Schritt raus aus der Wegwerfgesellschaft. Lange haben wir über das Aus für Plastiktüten diskutiert, jetzt tritt das Verbot endlich in Kraft. Der Umgang mit Plastiktüten ist symbolisch für unseren verschwenderischen Umgang mit fossilen Ressourcen wie Erdöl und auch für die Plastikflut im Alltag generell. Plastiktüten gehören zu den Produkten, die mit am häufigsten in der Umwelt landen; in Parks, an Stränden und am Ende im Meer. Aber: Kunststoffe gehören in die Wertstofftonne oder in den Pfandautomaten.“

   
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 04.01.2022 - 09:19 Uhr

Weitere Nachrichten