Outdoormarke im Portrait

Schuh-Tradition seit 300 Jahren

Meindl genießt als traditionsreicher Outdoorschuhhersteller viel Vertrauen unter Wandererinnen und Wanderern. (Foto: Chiemgau Tourismus)
Meindl genießt als traditionsreicher Outdoorschuhhersteller viel Vertrauen unter Wandererinnen und Wanderern. (Foto: Chiemgau Tourismus)

Der Outdoorspezialist Meindl blickt auf eine über 300 Jahre alte Familiengeschichte zurück. Tradition und Innovation – bei dem Schuhhersteller trifft beides zu.

Kirchanschöring im Jahr 1683: Der Schuhmachermeister Petrus Meindl lässt sich in dem beschaulichen Ort in Oberbayern nieder und errichtet dort seine Werkstatt. Damit legt er den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte: Meindl gehört zu den zehn ältesten Familienunternehmen Deutschlands – und ist bis heute seinem einstigen Gründungsstandort treu geblieben. Selbst heute werden noch Schuhe in Kirchanschöring produziert. „Petrus hat die Liebe zum Schuhmacher-Beruf an seine Nachkommen weitergegeben“, sagt Lukas Meindl. Heute leiten Lars und Lukas Meindl gemeinsam den Betrieb in 9. Generation. Die Richtung zur heutigen Marke Meindl mit Fokus auf Outdoor- und Wanderschuhe hätten sein Großvater und Vater nach dem Zweiten Weltkrieg eingeschlagen, als sie mit damals zehn Mitarbeitern Natur- und Bergschuhe entwickelten. „Mein Vater war selbst begeisterter Bergsteiger und wusste dadurch, was am Berg gebraucht wurde.“

 

Meilenstein

Aus den einst schweren Lederschuhen wurden vor rund 40 Jahren leichte, sportliche und dennoch funktionale Outdoor-Schuhe: „Meindl war vor 40 Jahren die erste Schuhfirma in Europa, die Gore-tex im Schuh verarbeitet hat. Das war ein Meilenstein für unser Unternehmen“, sagt Lukas Meindl. Die Lukas Meindl GmbH & Co. KG entwickelte sich und es folgten Vergrößerungen der Produktion, Lager, Logistik und Verwaltung. Mit der Nachfrage wuchsen auch die Kollektionen. Meindl beschäftigt heute alleine in Deutschland 220 Mitarbeiter und fertigt in eigenen Werken in Ungarn, Slowenien und Italien. Beliefert wird ausschließlich der stationäre Fachhandel, teilweise auch deren Online-Shops. 

 „Der Outdoor-Trend ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen. Die Menschen suchen mehr und mehr den Ausgleich zum Alltag in der Natur und wollen ihrer Gesundheit mit Bewegung etwas Gutes tun“, erklärt Lukas Meindl. Das habe den Betrieb auch gut durch die Corona-Zeit kommen lassen. „Die Nachfrage war ungebrochen“, so Meindl. Ein wichtiges Thema für den Schuhhersteller sei die Nachhaltigkeit. Die Schuhreparatur gab es schon immer: „Schon mein Großvater ist zu den Bauern gefahren und hat dort die Schuhe repariert.“ Hierzu gibt es viele Beispiele. Es geht nicht nur darum, Kartonagen ein zweites Mal zu verwenden, vielmehr ist es wichtig, die Nachhaltigkeit ganzheitlich anzugehen. Ein Paradebeispiel ist die Linie Identity, wo wir lückenlos die Herkunft der Lederhaut Rückverfolgen können“, berichtet Meindl.

Tradition und Weiterentwicklung

Zudem werde Weiterentwicklung im Familienbetrieb groß geschrieben. So stieg Meindl 2020 auf den Trend der Barfußschuhe mit dem „Pure Freedom“ ein. „Stillstand ist Rückstand“, ist Lukas Meindl überzeugt. Nur in einem Punkt wolle er keine Innovationen: „Wir bleiben ein verlässlicher Partner für den Handel und werden auch in Zukunft in Kirchanschöring produzieren, weil uns das wichtig ist.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Nina Ungerechts / 10.07.2022 - 12:24 Uhr

Weitere Nachrichten

Immer mehr Leute haben den Urlaub in der Natur für sich entdeckt – und benötigen die passenden Schuhe dafür. (Foto: Aku)

Outdoor bleibt wichtig

Händler-Umfrage

Die Nachfrage nach Outdoor-Schuhen bleibt weiter hoch – und diversifiziert sich zwischen Waldspaziergänger und Alpinist. Händler erzählen, welche Trends es gibt und welchen Marken die Kundinnen und Kunden vertrauen.