Vans wächst weiter

Timberland-Mutter dämpft Erwartungen

Der Schuhkonzern VF Corp. hat die Umsatzprognose für das Gesamtjahr leicht gesenkt. Das Mutterunternehmen von Vans und Timberland konnte im dritten Quartal jedoch ein Plus erzielen.

Die Umsätze von VF legten im dritten Quartal, das am 1. Januar 2022 endete, um 22% auf 3,6 Mrd. Dollar zu. Unter dem Strich stand für den amerikanischen Schuh- und Modekonzern ein Nettogewinn in Höhe von 517,8 Mio. Dollar. Die Erlöse der Marke Timberland legten in den drei Monaten bis Anfang Januar um 11% zu, in der Region EMEA lag das Wachstum bei 14%. Vans legte im Berichtszeitraum weltweit um 8% zu, in Europa stiegen die Umsätze deutlicher um 22%.

Die Lage in der Lieferkette hat sich nach Angaben von VF entspannt. So habe es im dritten Quartal Kapazitätsengpässe und in der Folge Lieferverzögerungen gegeben. Allerdings rechnet der Konzern damit, dass die Fabriken in den kommenden Wochen wieder die volle Auslastung erreichen.

Vor dem Hintergrund der Zahlen für das dritte Quartal senkte VF die Prognose für das Gesamtjahr geringfügig. So sollen die Umsätze um rund 28% auf 11,85 Mrd. Dollar steigen. Zuvor war das Unternehmen noch von einem Umsatz in Höhe von 12 Mrd. Dollar ausgegangen.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 01.02.2022 - 16:19 Uhr

Weitere Nachrichten