Neuer Europa-Lizenznehmer hat viel vor

UFG startet mit Gap

Die Unlimited Footwear Group will die Markenaussage von Gap auf Schuhe übertragen. (Foto: Gap)
Die Unlimited Footwear Group will die Markenaussage von Gap auf Schuhe übertragen. (Foto: Gap)

Zur F/S-Saison startet die niederländische Unlimited Footwear Group (UFG) mit einer neuen Lizenz: der Schuhkollektion für die US-amerikanische Brand Gap.

Sneaker in hellen Pastellen oder ganz schlicht in Weiß, abgesetzt durch dunkles Grün, Rot oder Blau, Modelle im selben Look für die ganze Familie – dies und mehr umfasst die neue Schuh-kollektion. Entwickelt wurde sie von The Heritage Footwear Company (The Heritage FTWC), Teil der Unlimited Footwear Group (UFG) aus Waalwijk, dem neuen Lizenzpartner von Gap Inc. Die Zusammenarbeit der Niederländer mit den US-Amerikanern umfasst neben dem Design auch die Produktion und den Vertrieb von Schuhen der Marke Gap in der gesamten Europäischen Union, in Großbritannien, der Schweiz und Skandinavien.

Gap, 1969 in San Francisco gegründet, steht laut den Markenverantwortlichen für den US-amerikanischen Way of Life sowie eine sportliche, lässige Mode. Die Marke habe zum Ziel, Individuen, Generationen und Kulturen zu verbinden. Die neue Schuhkollektion für Damen, Herren und Kinder soll dies widerspiegeln. Nachdem Gap in den zurückliegenden Jahren keine Schuhkollektion auf den Markt gebracht hatte – lediglich Kapselkollektionen ergänzten das Bekleidungsangebot in einigen Saisons – soll mit der neuen Lizenz nun der große Auftritt gelingen.

 

Keine Mindestmengen

Der Start während der Expo Riva Schuh am Gardasee ist aus Sicht von Dr. Thomas Nassua, Sales Director DACH bei UFG, und Sales Manager Peter Leismann, The Heritage FTWC, auf jeden Fall schon einmal geglückt. „Es ist eine sehr umfangreiche Kollektion, die wir hier entwickelt haben“, berichtet Leismann. Sogar winzige Baby-Schuhe gehören zum Angebot – natürlich im „mini-me“-Look. Leismann, erfahrender Vertriebler und Neuzugang im Team von The Heritage FTWC, will nun mit der Kollektion durchstarten.

Geplant ist, zwei Kollektionen pro Jahr im mittleren Preissegment auf den Markt zu bringen und diese über sein internationales Vertriebsnetz aus Mehrmarkenmode- und -sportgeschäften sowie über den Großhandel und verschiedene Online-Plattformen zu vertreiben. „Wir wollen dem Handel die Möglichkeit geben, seine Umsätze zu steigern“, betont Leismann. Ganz bewusst gebe es keine Mindestmengen bei der Order. Ziel sei es, langfristige Wege mit den Kunden zu finden.

Gefertigt werden die Modelle der Gap-Kollektion in Fernost, vorrangig China und Vietnam. Man habe alles dafür getan, um die pünktliche Lieferung zum Saisonstart sicherzustellen, erklärt der Vertriebschef. Zu sehen sein wird die Kollektion in den Showrooms in Sindelfingen, Schkeuditz und Breitscheid sowie auf der Shoes in Düsseldorf und den Orderveranstaltungen von ANWR und SABU. Neben Gap hat UFG einen weiteren Lizenzvertrag geschlossen: Auch Schuhe der Marke Paul Frank werden künftig von The Heritage FTWC auf den Markt gebracht.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 22.07.2022 - 13:30 Uhr

Weitere Nachrichten

Andy Paulig teilt seine Erfahrungen über die Übergabe des Familienunternehmens. (Foto: Volkmer Heinz)

Generationswechsel wirklich zulassen

Vortrag beim Bequemschuh-Symposium

Zu den Themen des Bequemschuh-Symposiums in Zeulenroda zählen traditionell auch sehr persönliche Berichte von Unternehmern über Erfolge und Stolpersteine in der Entwicklung ihres Familienbetriebes. Andy Paulig von Laufgut Paulig Hamburg erzählte, wie der Generationswechsel gelingt.

Händler erzählen, wie das Geschäft mit Kinderschuhen läuft und was Eltern und Kindern besonders wichtig ist. (Foto: Lotta & Emil)

Umsatzretter Kinderschuh

Händlerumfrage

Wie läuft das Geschäft mit Kinderschuhen? Wonach fragen Eltern und Kinder? Welche Trends zeichnen sich in der Orderrunde ab? schuhkurier fragt bei Vollsortimentern und Kinderschuhhändlern nach.