Jubiläum

40 Jahre Galizio Torresi

40 Jahre Galizio Torresi (Foto: Galizio Torresi)
40 Jahre Galizio Torresi (Foto: Galizio Torresi)

Im Jahr 1979 gründete die Familie Torresi in dem kleinen Ort Monte San Giusto eine Schuhproduktion unter dem Namen Galtor. Als Familienbetrieb starteten sie die eigene Produktion in der Garage und den Kellerräumen des Wohnhauses. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte.

Wenige Maschinen wurden gekauft, das meiste geschah in Handarbeit, Materialien und Leder bezog man „auf Pump“. Vertrauen war das, was zählte. Handwerk und Kreativität wurden täglich neu gefordert und gingen so in die DNA von Galizio Torresi über, weiß Handelsvertreterin Ulla Grunwald zu berichten. Die wöchentliche Produktion betrug ca. 70 Paar Schuhe, die auf dem heimischen Markt verkauft wurden.

Nach etwa zwei Jahren kam die Wende mit dem Handelsvertreter Arno Grunwald. Dieser suchte eine handwerkliche Produktion zur Gestaltung exklusiver Herrenschuhe. Er lernte Galizio Torresi kennen und erkannte das Potential und die Leidenschaft für Qualität und Innovation, die die beiden Männer miteinander verband. Es entstand eine Partnerschaft und Freundschaft, die sich als äußerst fruchtbar erweisen sollte. Die erste gemeinsame Kollektion feierte 1982 auf der GDS in Düsseldorf Premiere.

Handschuhweiche Mokassins aus vegetabilen, selbstgefärbten Kalbsledern wurden zum Markenzeichen des Unternehmens. Gemeinsam mit Arno Grunwald schuf man San Crispino-, Sacchetto- und California-Schuhe, die den Markt inspirieren und das Wachstum von Galizio Torresi begründen sollten. Die ganz eigene Handschrift macht Galizio Torresi zu einer eigenständigen und unverwechselbaren Marke, die heute in vielen Ländern, vor allem in Europa, vertreten ist.

Nach vier Umzügen in jeweils größere Produktionsstätten ist man heute überzeugt, dass die Fertigung zu den technisch modernsten in der italienischen Region Marche zählt. 1989 stieg Arnos Tochter Ulla Grunwald als selbständige Handelsvertreterin mit ein und führt Kollektionen und Vertrieb fort. Zusammen mit den italienischen Kollegen und Roman Ilin, der nun seit über zehn Jahren den Vertrieb unterstützt, kümmert sie sich um alle Belange rund um die Marke Galizio Torresi.

Auch die zweite Generation der Familie wuchs in den Betrieb hinein. Mit dem Einstieg von Alessio und Patricia Torresi in das Unternehmen eröffneten sich neue Wege. 2008 folgte die zweite Marke des Hauses: Brimarts richtet sich vor allem an jüngere Kunden. In den folgenden Jahren kam es zu Kooperationen mit internationalen Haute Couture und Luxus-Fashion-Brands. Diese schätzten besonders die gewachsenen Organisationsstrukturen und die Zuverlässigkeit der Firma, so das Unternehmen.

Das Team wird heute ergänzt durch den erfahrenen CEO Luca Avallone. Für die Zukunft sieht man sich bei Galizio Torresi gut gerüstet. Die Voraussetzungen stimmen jedenfalls: Der Glaube an sich selbst, etwas Glück und vor allem die richtigen Menschen seien eine vielversprechende Kombination.

Mara Mechmann / 20.08.2019 - 08:23 Uhr

Weitere Nachrichten