Landgericht Braunschweig

Adidas siegt gegen Puma im Schuh-Prozess

Der Sport­ar­ti­kel­her­stel­ler Puma hat im Rechts­streit um das Schuh­mo­dell ’Stan Smith Boost‘ von Adidas den Antrag auf Erlass einer einst­wei­li­gen Ver­fü­gung vor dem Lan­des­ge­richt in Braun­schweig zu­rück­ge­nom­men.

Nach Angaben des Ge­richts hat die zu­stän­di­ge Kammer in einer mehr­stün­di­gen münd­li­chen Ver­hand­lung vor dem Lan­des­ge­richt in Braun­schweig mit den beiden Sport­ar­ti­kel­her­stel­lern Adidas und Puma die ein­zel­nen tat­säch­li­chen und recht­li­chen Ge­sichts­punk­te er­ör­tert. Dabei wurde auch das strei­ti­ge Schuh­mo­dell von Adidas auch in Au­gen­schein ge­nom­men und mit dem hin­ter­leg­ten Bild des Ge­schmacks­mus­ters ver­gli­chen.

Wie das Gericht mit­teilt, ver­let­ze das an­ge­grif­fe­ne Schuh­mo­dell ’Stan Smith Boost‘ die eu­ro­päi­schen Ge­schmacks­mus­ter von Puma nicht. Es seien aus Sicht der Kammer bei diesem Modell we­sent­li­che Un­ter­schie­de zu den Ge­schmacks­mus­tern zu er­ken­nen. Dar­auf­hin hat Puma seine Un­ter­las­sungs­kla­ge, den Ver­trieb des Schuhs durch Adidas zu ver­bie­ten, zu­rück­ge­nom­men.

Michael Frantze / 20.06.2017 - 11:07 Uhr

Weitere Nachrichten